Mitteilungen Sie befinden sich auf der NJ-Investigativ-Seite An- abmelden NJ-Investigativ-News-Ausgaben
NJ Wissenslogo
site search by freefind genaue Suche
Politik Jüdische Studien Verfolgungen Historisches Kultur/Religion/Geheimwissen Multikultur Globalismus Spenden/Abos Datenschutzerklärung
Schlagzeilen
Atlantis, Edda, Bibel
Weltwissen

Die Ur-Wahrheit der Welt

Nur mit dem Ur-Wissen um unsere irdische Existenz können wir die Transformation in die neue Gotteszeit schaffen. Ohne Grundlegendes von dem zu wissen, was man in unserer moralisch verdorbenen Ära "Religion" nennt, versteht man die Weltenläufe nicht, und man erhält keine Antworten auf die Frage, warum irrsinnig-tödliche Systemzwänge gegen uns walten und wüten. Mehr lesen.

Auschwitz mit Superzahl
     
Pius XII Revisionismus
Dönitz und Prien - Angriff auf die Royal Oak

Zum 80. Jahrestag des Angriffs auf Scapa Flow

In wenigen Wochen jährt sich zum 80. Mal das größte Bravourstück der Seekriegsgeschichte. Der legendäre Angriff von U 47 am 14. Oktober 1939 auf die als uneindringbar geltende britische Marinebasis Scapa Flow endete mit der Versenkung des britischen Schlachtschiffs Royal Oak, dem Symbol der damals als unbezwingbar geltenden britischen Seemacht.
Mehr lesen.

Kaufman und Morgenthau
Ritual-Mord

Remers letzte Schlacht
Epochen-Dämmerung und Auferstehung der Helden

Einer der ganz Großen Deutschen, der in diesem immer noch tobenden Weltenringen eine herausragende historische Rolle spielt, war der deutsche Generalmajor Otto Ernst Remer, der heute vor 107 Jahren, am 18. August 1912, in Neubrandenburg geboren wurde. Seine Schlachten waren mit dem Kriegsende 1945 nicht vorbei, seine "letzte Schlacht" endete erst 52 Jahre später, am 4. Oktober 1997. Mehr lesen.

Dühring
Remers letzte Schlacht Adolf Hitler und Eva Braun mit 530 nach Argentinien

Stauffenberg-Gedenken, explosive "Erinnerungen"
Auch zum 75. Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler ehrt das System "Anti-Demokraten, Elitisten, Nationalisten und Judenhasser" als BRD-Vorbilder. Der vorgesehen Nachfolger von Hitler als Reichkanzler, Carl F. Goerdeler, wollte Hitlers Judenpolitik fortsetzen. Ideales Vorbild für die BRD! Mehr lesen.

Bischoff und Shahak
Kampf um Berlin

Adolf Hitler starb nicht in Berlin
Für die Alliierten wäre der Sieg über das Deutsche Reich so ungenießbar geworden wie für einen Säugling saure Ziegenmilch, hätten sie eingestehen müssen, dass ihnen Adolf Hitler aus dem total zerstörten und eingeschlossenen Berlin 1945 entkommen war. Noch schlimmer wäre es für die internationalen Tora- und Talmudjuden gewesen, die nach dem Amalek-Gesetz durch körperliche Ergreifung und Vernichtung total besiegen müssen, um kosmisch-göttliche Widersacher wirklich besiegt zu haben. Mehr lesen.

Die Minusseele
Der Bolschwismus Wilhelm Furtwängler

ARISCHE MUSIK
Im Dritten Reich, damals und heute

Ein trostloses Bild bietet sich uns heute bei dem, was man geflissentlich Musik nennt. Aber das überrascht nicht, dahinter stecken jene, die auch die Pornographie und den Punksumpf geschaffen haben, eine abartige Judenkaste, die leider immer noch die westliche Kultur beherrscht. Mehr lesen.

Volksbewegung
Wittekinds Sieg Der Weltrevolutionär

Der Weltrevolutionär
Der Nach zwei Jahren verbissenem Kampf gegen die globalistischen Menschenfeinde kam es zu einem entscheidenden Höhepunkt vor Weihnachten. Es ist ihm nach zwei Jahren Kampf, gelungen nach zwei Jahren ununterbrochener Anstrengungen, die globalistischen Absetzungsversuche abzuwehren, die Hauptverräter im Weißen Haus auszuschalten. Jetzt ist Trump frei von diesen Feinden und kann seine Mission fortsetzen, vielleicht sogar die notwendige Revolution in Amerika zu entfachen, was bislang als ebenso unvorstellbar galt.. Mehr lesen.

Atlantis, Edda, Bibel
Licht aus dem Norden Orban und Netanjahu

Das jüdische End-Schisma?
Der Hick-Hack in Israel vor dem Hintergrund der Suche einer Ausstiegsmöglichkeit von der "Lüge zur Existenzsicherung des Judenstaats" nimmt bizarre Formen an. Es scheint sich zu verfestigen, dass die mit ihrem Weltmachtüberleben kämpfenden Globaljuden, den Nationalstaat Israel bekämpfen, um das internationale Konzept der "Weltgaunerei" erhalten zu können. Die Israel-Juden, die sich nach mindestens 2000 Jahren und 70 Jahre nach illegitimer Gründung des Judenstaates erstmals staatlich domiziliert haben, wollen offenbar mehrheitlich nicht mehr offen als "Parasitäre Pflanze auf den Stämmen anderer Nationen" diasporativ leben.. Mehr lesen!

Richard Wagner
www.free-counter-plus.com