NATIONAL JOURNAL Aufklären helfen mit einer Spende Aufklären helfen mit einer Shop-Bestellung
SZ-Logo
NJ-Schlagzeilen 069, Mittwoch, 13.04.2022

Der Rubel rollt, der Dollar brennt, und die Globalisten fahren zur Hölle

Pof. Bhakdi: "Es kann keine Begnadigung geben. Wir haben es mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun. Und nichts kann die Täter schützen! Kein Politiker kann entkommen."

Der Werte-Rubel für die neue Gottes-Ordnung, der Fiat-Dollar fährt mit den Globalisten in die Hölle, Erlösung!

Die ganze Bande der BRD-Globalisten, die Auftrags-Politiker samt ihren Auftragslügnern von der Globalistenpresse, prominente Unternehmer und die Riege der Promi-Persönlichkeiten, sie alle haben Russland den Krieg erklärt, obwohl uns Russland nicht bedroht hat. Russland wird aber seit 20 Jahren von der Nato militärisch eingekesselt. Und die russische Bevölkerung in der Ukraine wurde über Jahre hinweg durch Massaker im Auftrag der ukrainischen Führung dezimiert. Der Westen hat 2014 den Umsturz in der Ukraine organisiert, um die Grundlage für eine militärische Totalbedrohung Russlands zu schaffen. Es war ihnen offenbar nicht genug, dass sie im Auftrag von Big-Pharma allein bei uns Millionen von Menschen durch die Covid-Giftspritze tödlich geschädigt und Zigtausende getötet haben. Nein, jetzt verhängten sie auch noch gegen uns Todessanktionen, die sie als "Russland-Sanktionen" deklarieren. Es sind letztlich Kriegssanktionen gegen ihre eigenen Bürger, wie sie in der Menschheitsgeschichte noch kein Staat gegen sein eigenes Volk verhängt hat. Sie führen somit nicht nur Krieg gegen Russland, nein, sie führen damit einen Zerstörungskrieg gegen uns alle! Deshalb fordert Professor Bhakdi: "Es darf keine Begnadigung für sie geben!"

In dieser Ausgabe:

Sie wollen Satan retten und Gott bezwingen - und werden verschlungen!

Die Kriegslügen-Matrix ist immer dieselbe - von 1916 bis 2022 - Ein Lügen-Recycling

Die Bastion Russland für das Leben - wirkt eine Schöpfungsmission?

Faktor China im Kampf gegen die Globalisten

Prof. Bhakdi: "Keine Begnadigungen. Wir haben es mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun"

Sie wollen Satan retten und Gott bezwingen - und werden verschlungen!

Russland besitzt die nötigen Rohstoffvorkommen, die die ganze Welt braucht. Wäre Russland nicht in der Lage, seine Bodenschätze militärisch zu schützen, gäbe es für den Westen das "Russland-Problem" nicht. Aber Russland kann und wird seine Bodenschätze, und damit die kommende Weltleitwährung Rubel, verteidigen. Schon jetzt zwingt Russland den Westen in die Knie. Selbst Amerika muss Rubel kaufen, um die notwendig gewordene Steigerung der Öl-Importe aus Russland zu bezahlen. Der Rubel rollt, der Dollar brennt.

Die USA erhöhen ihre Ölimporte aus Russland und verfolgen in der Ukraine-Krise eigene Interessen auf Kosten der europäischen Verbündeten. Bidens Regierung hat die russischen Rohöllieferungen um 43 Prozent, um hunderttausend Barrel pro Tag, erhöht. Darüber hinaus erlaubt die Washingtoner Regierung seinen Unternehmen, auch Güter wie Dünger aus Russland zu importieren. Diese Importe wurden kurzerhand von Biden als lebenswichtige Güter eingestuft.

Gleichzeitig verlangen die USA von ihren "Verbündeten", sämtliche Russland-Importe zu stoppen, während sie selbst aus der Not heraus russische Energie importieren. Die USA kaufen aus Russland Energie ein und verkaufen Teilmengen davon zu einem höheren Preis an Europa weiter. Europa soll deshalb alle Importe aus Russland einstellen.

Das internationale Sprachrohr der chinesischen Regierung, die Global Times, enthüllte, dass die USA ihre Öl-Importe aus Russland um 43 Prozent erhöhten, während sie uns jeglichen Energie-Import aus Russland verbieten wollen.

Das internationale Sprachrohr der chinesischen Regierung, die Global Times, titelte am 4. April 2022: "Die USA erhöhen ihre Ölimporte aus Russland und verfolgen in der Ukraine-Krise eigene Interessen auf Kosten der europäischen Verbündeten." Und dann enthüllt die Global Times: "Die USA haben ihre Rohöllieferungen aus Russland um 43 Prozent, um hunderttausend Barrel pro Tag erhöht. Darüber hinaus erlaubte Washington seinen Unternehmen, Dünger aus Russland zu importieren, da es diese als wichtige Güter anerkannte. Die USA werben um Verbündete, um Russland zu sanktionieren, während sie selbst aus der Not heraus russische Energie zu einem günstigeren Preis kaufen und diese Energie zu einem höheren Preis an Europa verkaufen. Am Ende wird Europa zum Opfer - europäischer Reichtum fließt in die USA und trägt dazu bei, den Vorteil des Dollars gegenüber dem Euro zu festigen."

Die Globalisten, die Joe Biden an der Leine führen, müssen den Euro zerstören, weil der Dollar durch den Rohstoff-Rubel gerade am Zusammenbrechen ist. Und um den Euro zu zerstören, müssen sie die BRD in eine wirtschaftliche Steinzeit stürzen. Sie brauchen den totalen Zusammenbruch der BRD durch totalen Energie-Stopp. Deshalb treiben sie ihre bezahlten Medien-Verbrecher zum Krieg gegen die Regierung.

Am 10. April 2022 musste man für einen Dollar 77,75 Rubel bezahlen. Im März, bevor Putin die Rubel-Bezahlung für seine Rohstoffe verlangte, musste man für einen Dollar noch 150 Rubel bezahlen – also das Doppelte. Wenn das kein Aufstieg zur Leitwährung ist, was dann?

Bundeskanzler Olaf Scholz wurde am 27. März von Anne Will (ARD) interviewt. Die Handlungsbeauftragte der Globalisten hetzte gegen Scholz, beschuldigte ihn indirekt der Kriegsförderung Russlands gegen die Ukraine, weil er den Zufluss von Gas und Öl noch nicht abgestellt hätte Darauf Scholz: "Wenn von einem Tag auf den anderen diese Importe ausblieben, würde das dazu führen, dass ganze Industriezweige ihre Tätigkeit einstellen müssten." Will wollte mit den ihr aufgetragenen Argumentations-Blasen beginnen, dass "das etliche Wirtschaftswissenschaftler …" Aber sie kam nicht mehr dazu, den Satz zu beenden, dass "Wissenschaftler das anders sähen", denn Scholz fiel ihr ins Wort, ein Novum in der Medien-Lügen-Diktatur. Scholz: "Die sehen das aber falsch und möglicherweise unverantwortlich", so Scholz. Die von den Globalisten geforderten Selbstvernichtungs-Sanktionen gegen Russland bezeichnete Scholz also als "unverantwortlich". Das heißt, er weiß ganz genau, dass sie uns kaputtmachen wollen. Scholz weiter: "Irgendwelche mathematischen Modelle zusammenzurechnen, die dann nicht wirklich funktionieren. Ich kenne in der Wirtschaft überhaupt niemanden, der nicht genau wüsste, dass dies die Konsequenzen wären." Nochmals, er gibt damit zu, dass er den Auftrag aus Übersee bekommen hat, unsere Lebensgrundlagen zu vernichten, indem wir uns tödlich derart selbst sanktionieren, damit wir uns in die wirtschaftliche Steinzeit katapultieren - sonst hätte er nicht derart entschieden geantwortet.

Die sogenannten Wissenschaftler, also die Beauftragten der Globalisten - ohne Charakter, Gewissen und Sachverstand - die von Anne Will bemüht wurden, sollen die Lage also besser beurteilen können, als im wirtschaftlichen Existenzleben stehende Größen wie BASF-Chef Martin Brudermüller: "Wollen wir sehenden Auges unsere gesamte Volkswirtschaft zerstören? Das, was wir über Jahrzehnte hinweg aufgebaut haben? Ich glaube, ein solches Experiment wäre unverantwortlich. Und wenn den Bürgern die wahren Konsequenzen eines Energieboykotts klar wären, würde sich die Mehrheit dagegen aussprechen. Das ist eine Katastrophe für die Nahrungsmittelversorgung, und die werden wir nächstes Jahr noch deutlicher spüren als dieses. Denn die Düngemittel, die die Landwirte dieses Jahr brauchen, haben sie bereits größtenteils eingekauft. 2023 wird es eine Knappheit geben. Es drohen Hungersnöte." (FAZ-online, 31.03.2022 – FAZ-Druckausgabe, 02.04.2022, S. 19)

Existentiell wichtige Güter von Russland zu importieren, wurde der BRD von Biden verboten. Und die Untertanen in der BRD lassen sich das untertänigst verbieten. Sie lassen dafür ihre Menschen sterben.

Auch durch Amerikas massiv erhöhten Öl-Import aus Russland, genau das, was Amerika uns verbietet, steigt Russland zur mächtigsten Währungsmacht der Welt auf. Amerika musste sich sogar dazu erniedrigen, für den erhöhten Öl-Import russische Rubel zu kaufen und diese dann in die benötigten Rohstoffe umzutauschen. Russland verzeichnet schon jetzt einen Rekord-Überschuss, während wir in die Hölle unserer eigenen Sanktionen sausen. Das bestätigt sogar Bloomberg am 1. April 2022: "Putin kann 321 Milliarden Dollar kassieren, wenn Öl und Gas weiter fließen. Russlands Wirtschaft kann im Krieg mit einer glänzenden Bilanz aufwarten. Das Land ist auf dem Weg zu einem Rekordüberschuss in der Leistungsbilanz. Die russische Leistungsbilanz sieht weiterhin solide aus. Mit den derzeitigen Sanktionen dürften weiterhin beträchtliche Zuflüsse harter Währung nach Russland fließen."

Während Bloomberg Russland eine solide Leistungsbilanz bescheinigt und auf dem Weg zu einem Rekordüberschuss sei, wartete die Weltbank für die Sanktionierer mit einer düsteren Prognose auf. "Die Wirtschaftsleistung der Ukraine halbiert sich. Im Januar 2022 sagte die Weltbank für die Ukraine noch ein Plus von drei Prozent voraus." Und für das sanktionierende Europa sagt die in Washington ansässige Weltbank folgendes voraus: "Die Region Europa wird in diesem Jahr um 4,1 Prozent schrumpfen. Das ist eine drastische Kehrtwende gegenüber dem vor dem Krieg prognostizierten Wachstum von drei Prozent und doppelt so schlimm wie die durch die Pandemie verursachte Rezession im Jahr 2020." (n-tv, 11.04.2022) Die Sanktionierer sanktionieren also ihre eigenen Bevölkerungen zu Tode, denn das Minus wird natürlich weit, weit höher ausfallen, wahrscheinlich 30 Prozent. Zurück in die wirtschaftliche Steinzeit! Gleichzeitig steigt Putins Russland durch die Sanktionen des Westens zur monetären Weltmacht auf. Weil es die Rohstoffe besitzt, die die Welt braucht, und weil Russland seinen Reichtum militärisch verteidigen kann!

Am 10. April 2022 zeigte CNBC die atemberaubende Entwicklung des russischen Rubel. Seit Präsident Putin den Rubelkauf für den Umtausch der Rohstoffbezahlungen verlangt, steigt der Rubel – und das mitten in einem Krieg, der Russland durch "die Sanktionen ruinieren sollte" (Baerbock) Am 10. April 2022 musste man für einen Dollar 77,75 Rubel bezahlen. Im März, bevor Putin die Rubel-Bezahlung für seine Rohstoffe verlangte, musste man für einen Dollar noch 150 Rubel bezahlen – also das Doppelte. Wenn das kein Aufstieg zur Leitwährung ist, was dann? Denn Russland befindet sich in einem vom Westen erklärten Vernichtungskrieg, der das Land durch Sanktionen tatsächlich vernichten sollte. Die folgenden Aussagen sprechen Bände:

Bundeskanzler Olaf Scholz am 8. April 2022:
"Die Sanktionen des Westens gegenüber Russland sind hochwirksam."

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am 8. April 2022:
"Die Sanktionen funktionieren bis zum heutigen Tag nicht."

Im Westen versuchen die sogenannten Kenner und Experten, allesamt Auftragslügner und Sachverhalts-Volldeppen, sich mit aberwitzigen Voraussagen Mut zu machen, um vom eigenen Untergang abzulenken. Ein Beispiel von Hunderten ist der lächerlich wirkende Hanswurst Gert Weisskirchen, der als "Osteuropa-Kenner" firmiert. Am 4. März 2022 sagte er in einem Interview mit Rhein-Neckar-Zeitung: "Putins Mehrheit zerbröselt. Der Rückhalt in der Bevölkerung für Putin wird bald schwinden."

Putins Popularität wächst täglich, man sieht es in den Straßen, überall Poster und T-Shirts mit seinem Abbild. Die Zustimmung zum Krieg wächst ebenfalls - 83 Prozent!

Die Wahrheit ist, dass sowohl Putins Beliebtheit, wie auch die Zustimmung zum Krieg, ständig steigen, und zwar explizit wegen der westlichen Sanktionen. Das meldet Putins Erzfeind am 1. April 2022, nämlich die New York Times: "Zunächst erschüttert, stehen viele Russen jetzt hinter Putins Invasion. Putins Zustimmungsrate liegt bei 83 Prozent, gegenüber 69 Prozent im Januar. 81 Prozent sprachen sich für den Krieg aus. Denis Volkov, Direktor von Levada, dem angesehensten unabhängigen Meinungsforschungsinstitut Russlands, sagte, die Umfragen seiner Gruppe zeigten, dass viele Russen der Meinung seien, ein belagertes Russland müsse sich um seinen Führer scharen. Besonders wirksam sei in dieser Hinsicht das ständige Trommelfeuer der westlichen Sanktionen. 'Die Konfrontation mit dem Westen hat die Menschen kriegsgestärkt', sagte Volkov." (New York Times, 01.04.2022)

Nicht nur, dass durch unsere Kriegserklärung an Russland, und in Folge der gegen uns selbst gerichteten Russland-Sanktionen, das globalistische Schicksal der BRD bereits besiegelt ist, wird schon offen von Hungersnöten durch unsere Selbstsanktionen gesprochen. Um den Untergang der Globalisten-BRD aber unverwechselbar darzustellen, sei auf die direkten finanziellen Kriegskonsequenzen hingewiesen. Durch die Waffenlieferungen an die Ukraine wird nicht der Sieg Russlands verhindert, sondern die totale Zerstörung der Ukraine erreicht. Der Wiederaufbau der Ukraine wurde von dem renommierten britischen Centre for Economic Policy Research (Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung), Stand 6. April 2022, mit "200 bis 500 Mrd. Euro" angegeben. Allerdings mit dem Zusatz: "Die Kosten für den Wiederaufbau steigen jedoch mit jedem weiteren Kriegstag und mit zunehmender Geschwindigkeit." (Quelle)

Aber nur sieben Tage später schätzte der ukrainische Wirtschaftsminister Olexander Griban im Auftrag seines israelischen Präsidenten, Wolodimir Selenski, die Kriegsschäden bereits "auf eine Billion Dollar. Die Summe ergebe sich aus Schäden an der Infrastruktur, dem Gesundheitswesen und im Bildungswesen. 'Und dann gibt es noch weitere Ebenen der Verluste - staatliche, kommunale und private', setzte Griban die Auflistung fort." (Boerse-Nachrichten, 11.04.2022)

Und wer meldet sich regelmäßig freiwillig, diese Kosten zu übernehmen, bzw., von wem wird die Kostenübernahme der Kriegsschäden erwartet? Jawohl, richtig geraten, 10 Punkte! Warum auch nicht, Wirtschaftsminister Habeck hat gesagt: "Wir sind Kriegspartei!" Also können wir auch bezahlen.

Die BRD nimmt zusätzlich Millionen von Ukrainern als Flüchtlinge auf. Verspricht kostenlose medizinische Versorgung und einen angenehmen, finanziellen Lebensstandard. Bei einem Energie- und Nahrungsmittelausfall wirken sich diese Wohltaten ganz besonders "glücklich" auf die übriggebliebenen Deutschen aus: Not, Leid, Hungersnot! Überdies sollen die Flutschleusen gegenüber Alimentationssuchenden aus der ganzen Welt weiterhin geöffnet bleiben, so die "Ampel-Regierung". Eine Chance zum Überleben hat die BRD also nicht mehr, die Freiheit rückt für uns in greifbare Nähe!

Selbstverständlich lautet das BRD-Mantra: In der Ukraine verteidigen wir die europäischen Werte! Am 16. März 2022 erklärte der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki hymnisch: "Europa muss verstehen, dass es nie wieder dasselbe sein wird, wenn es die Ukraine verliert – es wird nicht mehr Europa sein." Der slowenische Premierministers Janez Janša intonierte: "Die Ukraine ist das Land, das die wahren europäischen Werte am meisten verteidigt. Europa verteidigt seine grundlegenden Werte mit ihrem Leben in der Ukraine." (Euroacitv, 16.03.2022)

Selinski versprach, die Ukraine in ein "Groß-Israel" verwandeln zu wollen. Für diese Ukraine lehnt er aber die europäischen "Werte definitiv" ab!

Nun, der israelische Präsident der Ukraine, Wolodimir Selenski, sieht das etwas anders. Während seines Israel-Besuchs Anfang April 2022 versprach er, aus der Ukraine ein Groß-Israel zu machen. "Die Ukraine wird zum Groß-Israel werden", so Selenski. Aber Selenski versprach auch, dass die neue Israel-Ukraine definitiv nicht liberal-europäisch sein wird. Im Klartext, die EU-Werte wird es im künftigen Ukraine-Israel nicht geben. Selenski wörtlich: "Die Ukraine wird definitiv nicht das sein, was wir von Anfang an wollten. Das ist unmöglich. Absolut liberal, europäisch - so wird sie nicht sein. Die Ukraine wird definitiv aus der Kraft eines jeden Hauses, eines jeden Gebäudes, einer jeden Person entstehen." (Haaretz, 05.04.2022) Und wofür dann der Krieg gegen uns selbst? Wofür das Leid und die Not und die Katapultierung zurück in die wirtschaftliche Steinzeit, wo doch Seleski die "Scheißwerte" der EU, wie er sich unter Freunden in Israel ausdrückte, ablehnt?

Wer bei uns die "EU-Werte" ablehnt, wird regelmäßig als "Nazi" beschimpft. Hallo, es ist Selenski, der die "EU-Werte" offen ablehnt. Sind er und seine Clique in der ukrainischen Führung also doch die "Nazis", von denen Präsident Putin spricht, wenn er als Kriegsziel die "Entnazifizierung" der Ukraine nennt? Jedenfalls hat Putin einen unglaublichen Schlag gelandet, indem er die israelische Führung der Ukraine als "Nazis" bezeichnet. Er nahm damit den "Nimbus des absolut Bösen" von den Deutschen und übertrug ihn auf die Führungsjuden der Ukraine. Durch Putins neue Begriffsbestimmung sind also die Führungsjuden der Ukraine "das absolut Böse, die Nazis". Somit assoziieren die meisten Menschen die Juden mit dem "absolut Bösen", nicht aber die Nationalsozialisten. Von Nationalsozialisten spricht Putin übrigens kaum. Dabei hilft ihm Selenski auch noch bei der Kategorisierung, wenn er erklärt, dass die "Nazis" im Krieg lange nicht so schlimm waren, als Putins Russen. Selenski verweist auf die "ermordeten" Zivilisten um Kiew, zwischen 100 und 300 sollen es gewesen sein, und vergleicht sie mit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg. Selenski: "Solche Kriegsverbrechen sind selbst während der Nazi-Besetzung nicht geschehen." (n-tv, 05.04.2022) Ja, die Welt ist nicht mehr die, die sie einmal war, auch nicht die Holo-Welt!

Das russische Militär hatte bislang nur etwa 140.000 Soldaten eingesetzt. Die ukrainische Armee mit etwa 400.000 Mann, unter hochmodernen westlichen Waffen, konnte nicht so leicht ausgeschaltet werden. Also wurden punktuelle Schläge geführt, um die Infrastruktur in der Ukraine total zu beschädigen, damit eine Kriegsführung teuer und letztlich immer schwerer bezahlbar wird. Jetzt soll die russische Armee mit weiteren 40.000 Soldaten aufgestockt worden sein, um den Endschlag im Osten und Südosten zu führen. Man wird sehen, was mit den amerikanischen und israelischen Militärberatern in der eingekesselten Stadt Mariupol geschehen wird.

Zurück zum Inhalt

Die Kriegslügen-Matrix ist immer dieselbe -
von 1916 bis 2022 - Ein Lügen-Recycling

Amerika hat noch jeden seiner Kriege mit den unglaublichsten Kriegslügen gerechtfertigt. In der Ukraine wurde das "Massaker von Butscha" erfunden. Weil aber keine entsprechenden Leichen gefunden wurden, wurde die tolldreiste Geschichte in die Welt gesetzt, Russland setze mobile Krematorien ein, um die ermordeten Menschen rückstandslos verschwinden zu lassen!

Die EU-Staaten, voran die BRD, haben sich in eine ausweglose, tödliche Situation manövriert. Nochmals: Die BRD hat unter dem Begriff "Russland Sanktionen", Sanktionen gegen ihre eigenen Menschen erlassen, so grausam, wie sie noch kein Staat gegen seine eigenen Bürger erlassen hat. Eine beispiellos pervers-tödliche Kriegshandlung - gegen die eigenen Bürger.

Durchgesetzt werden die amerikanischen Kriege, die immer auch gegen die Völker der Verbündeten gerichtet sind, mit Hilfe der altbekannten amerikanischen Kriegs-Lügen-Matrix. Die Lügen-Matrix ist immer derart grausam gestaltet, dass sie bei den Menschen unglaubliche Wut und Hass gegen den Feind erzeugt, um so die Bereitschaft der Massen für jede Art von Vernichtungskrieg zu erreichen.

Gerade haben sie das sogenannte Massaker von Butscha organisiert. Wahrscheinlich wollen sie auch noch einen Bio-Waffen-Angriff unter russischer Flagge landen. So wie sie es schon in Syrien praktiziert haben.

Das sogenannte Kriegsverbrechen von Butscha erinnert nicht nur an die bekannten "Weißhelme"-Inszenierungen in Syrien, sondern auch an die Rugovo-Lüge zur Rechtfertigung des Nato-Vernichtungskriegs gegen Serbien 1999.

Am 2. April 2022 veröffentlichte die ukrainische Nationalpolizei ausführliches Filmmaterial über eine Inspektion von Butscha. Die Bilder sollen die Reinigung der Stadt von den Russen zeigen. Die erst später, mediengerecht drapierten Leichen, waren auf diesen Bildern nirgendwo zu sehen.

Die Russen waren aber schon am 30. März, teilweise auch erst am 31. März, kampflos und freiwillig, auf Befehl der Militärführung, abgezogen und in den Osten der Ukraine verlegt worden.

Moskau wollte Kiew nie einnehmen. Die Kriegsziele sind exakt jene, die kommuniziert wurden: Demilitarisierung und "Entnazifizierung" der Ukraine, Schutz für die russische Bevölkerung im Osten des Landes.

Aufgrund des Leichenmangels für die Gräuellüge von Butscha wurde dann erklärt, die Russen würden mobile Krematorien einsetzen, um die Leichen rückstandslos einzuäschern, wie die ZEIT berichtet: "Russische Armee soll mobile Krematorien einsetzen. Die Welt muss die putinschen Unmenschen bestrafen. 'Das ist ein neues Auschwitz und Majdanek', schrieb der Bürgermeister von Mariupol, Wadym Bojtschenko, die Welt müsse die 'putinschen Unmenschen' bestrafen." (ZEIT, 07.04.2022)

Da kommen uns, wie eben erwähnt, die "mobilen Gaskammern, Gaswagen", die die Deutschen im Osten "einsetzten", mit Krematorien, um die Juden rückstandslos ausrotten zu können, in den Sinn. So wird es uns unter Kritikverbot politisch und strafrechtlich gelehrt.  Andere Fakten sind verboten. Aber Prof. Dr. Robert Gellately, der renommierte kanadische Historiker, merkt dazu an, dass die Sowjets in den 1930er Jahren Gaswagen, russisch Duschegubka, benutzten, um ihre Gegner im Land zu vernichten. Robert Gellately weist darauf hin, dass "die Sowjets manchmal einen Gaswagen (Dushegubka) benutzten, wie in Moskau während der 1930er Jahre, aber wie umfangreich das war, muss weiter untersucht werden. Sie benutzten Krematorien, um Tausende von Leichen zu entsorgen." (Wikipedia)

Zurück zu Butscha und zur Geschichts-Matrix-Lüge, anhand einiger historischer Matrix-Vergleiche.

Am 22.03.1916 meldete der Telegraph, S. 7: "GRAUSAMKEITEN IN SERBIEN: 700.000 OPFER. Ganze Bezirke, Städte und Dörfer, wurden durch Massaker entvölkert. Frauen, Kinder und alte Männer wurden erschossen, erstochen, teils mit Giftgas erstickt."

Am 25.061942 meldete derselbe Telegraph, S. 5: "DEUTSCHE ERMORDEN 700.000 JUDEN IN POLEN. Mehr als 700.000 polnische Juden wurden im Zuge des größten Massakers der Weltgeschichte von den Deutschen durch den Einsatz von Giftgas ermordet ... "

Die Meldung des Telegraph von 1916 gehört natürlich zur üblichen Kriegslügen-Matrix, alles frei erfunden, so das Große Lexikon des Dritten Reichs, 1985, Seite 225. Die Meldung von 1942 ist "natürlich wahr", so lehrt es uns jedenfalls das Strafgesetz und die politische Erzählung des Holocaust.

Im Ersten Golfkrieg gegen den Irak titelte die New Yorker Jewish Press am 15. Februar 1991: "Kriegsnachrichten! Iraker haben Gaskammern für alle Juden" (links)

Und Simon Wiesenthal titelte in seiner RESPONSE-Ausgabe Nr. 1, 1991: "Deutsche Firmen produzieren im Irak Zyklon B." (rechts)
Selbstverständlich gehören diese beiden jüdischen Meldungen zur Matrix der Kriegslügen.

Der damalige US-Präsident George W. Bush tischte für die Zustimmung zu seinem geplanten Irak-Krieg folgende Kriegslüge auf: "Die Iraker foltern Kinder und zwingen die Eltern zuzusehen. Zeugen berichten von Elektroschocks in Folterkammern, von glühenden Eisen, von auf die Haut tröpfelnder Säure, von abgeschnittenen Zungen und Vergewaltigungen. Wenn das nicht teuflisch ist, dann gibt es keinen Teufel." (Video-Doku)

Am 10. Oktober 1990 trat vor dem US-Kongress ein 15-jähriges Mädchen auf, das als Nayirah vorgestellt wurde. Sie berichtet mit tränenerstickter Stimme, "Die irakischen Soldaten nahmen die Babys aus den Brutkästen, nahmen die Brutkästen mit und ließen die Kinder auf dem kalten Boden sterben. Es war entsetzlich." (Video-Doku)

Nayirah, war in Wirklichkeit die Tochter des kuwaitischen Botschafters zu Washington. Ihr wirklicher Name war Nayirah al-Sabah. Nayirah wurde für ihren hollywoodreifen Lügen-Auftrit von Hillt & Knowlton wochenlang schauspielerisch geschult.

Auch der Nato-Vernichtungskrieg gegen Serbien 1999 wurde mit einer Kriegslüge begründet. Ganz ähnlich übrigens der heutigen Butscha-Lüge. Zwei Monate vor Kriegsbeginn tauchen Leichenbilder auf: 23 tote Albaner liegen dicht nebeneinander, wie nach einem Massaker. Diese Fotos kommen dem damaligen Verteidigungsminister Scharping gerade recht, braucht er doch Belege für Gräueltaten der Serben, um den bevorstehenden Krieg zu rechtfertigen. Tatsächlich wurden die Leichen dort hingebracht. Es waren keine Zivilisten, sondern UCK-Terroristen. (Video-Doku)

Da die Russland-Sanktionen alleine uns selbst zerstören, und das Globalismus-System des Westens krepieren lassen, wie es von China und Russland geplant ist, versucht der Westen nun mit allen Mitteln, einen großen Krieg gegen Russland zu provozieren. Und dazu bedarf es wieder einmal der altbekannten Kriegslügen des Westens. Wer ist noch dumm genug, die Kriegslügen gegen Russland zu glauben?

Der Besuch unseres allerwunderbarsten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in Polen am 12. April 2022 zeitigte Erstaunliches. Steinmeier gibt zu, dass die sogenannten Russland-Sanktionen sozusagen nur uns selbst schaden, nicht aber so sehr Russland. Steinmeier: "Wir sagen aber auch mit Blick auf unsere Wirtschaftsstruktur, zu der eine starke Chemieindustrie gehört, geht es mit den Sanktionen nicht ganz so rasch wie manche sich das gegenwärtig wünschen. Derjenige, der die Sanktionen ausspricht, darf sich nicht stärker schädigen als den Sanktionierten." (ZEIT, 12.04.2022) Aber was noch schöner ist, der israelische Präsident der Ukraine, Wolodimir Selenski, lud Steinmeier wieder aus, obwohl sein Besuch in Kiew bereits geplant war. Steinmeier hat nicht genug für Ukraine getan, so versteht man die Ausladung: "Der Bundespräsident wollte nach eigenen Angaben nach Kiew reisen, doch sei das offenbar 'nicht gewünscht' gewesen." (ZEIT, 12.04.2022) So ist's recht, wer sich derart "charakterlich" anbiedert, vor die Füße wirft, nicht aufhört, Speichel zu lecken, der wird dementsprechend behandelt.

Am 31. März veröffentlichte der Bürgermeister von Butscha, Anatoly Fedoruk, ein Video, in dem er freudestrahlend und lächelnd die Befreiung bejubelte. Von Leichenbergen auf der Straße kein Wort. Vor dem Rathaus von Butscha stehend, verkündet er freudig, dass Butscha am 31.3. befreit wurde. Seit dem 3. April spricht er auftragsgemäß vom "Massaker von Butscha"!  (Video-Doku)

Zurück zum Inhalt

Die Bastion Russland für das Leben - wirkt eine Schöpfungsmission?

Seit dem 24. Februar 2022 schießt Russland zurück

Durchklick-Link

Die polnische Politikwissenschaftlerin Alicja Curanović hat den Blick auf Äußerungen zur Außenpolitik Russlands gerichtet. Mit ihrem Team an der Universität Warschau sichtete sie nicht weniger als 25.000 einschlägige Texte aus den Jahren 2000 bis 2018, darunter Einlassungen führender russischer Regierungspolitiker und Diplomaten sowie Sitzungsprotokolle der Staatsduma und des Nationalen Sicherheitsrats.

Die Ergebnisse der Untersuchung präsentiert Curanović nun in zwei Publikationen, einem Aufsatz ("The Phantomic Nature of Missionary Nationalism in a Former Empire: The Case of Russia", in: "Nationalism in a Transnational Age. Irrational Fears and the Strategic Abuse of Nationalist Pride", hrsg. v. Jacob Frank, De Gruyter 2021) und in dem Buch ("The Sense of Mission in Russian Foreign Policy: Destined for Greatness", Routledge 2021).

Curanović unterscheidet mehr als ein Dutzend Rollen, die von der russischen Elite Russland im Hinblick auf seine vergangene und heutige universale Bestimmung zugeschrieben werden. So wird dem Land die Funktion eines Brückenbauers und Vermittlers zwischen den Zivilisationen Asiens und Europas zugeteilt.

Russland sieht seine Aufgabe darin, für eine gerechte Weltordnung und für ein internationales Gleichgewicht der Kräfte zu sorgen. Gleichzeitig wird "Russland auch als Hüter des Weltfriedens gesehen und als Bollwerk nicht nur gegen Terrorismus und Krieg, sondern auch gegen die Versuche des Westens, sein Wertesystem global durchzusetzen." Es herrscht die Auffassung vor, dass jeder Versuch, Russland auf der internationalen Bühne zu isolieren oder daran zu hindern, sich aktiv am europäischen Geschehen zu beteiligen, unweigerlich zur Katastrophe führe. Russland will das "weiße Europa"!

Wörtlich heißt es in einer Passage: "Russlands Rolle als schützende Macht erstreckt sich aus Sicht der herrschenden Schicht besonders auch auf die Sicherheit der slawischen Völker und darüber hinaus auch noch auf die derjenigen Länder, die man als befreundet oder als zivilisatorisch verwandt ansieht. Damit geht die Überzeugung einher, nicht nur den orthodoxen Glauben und die mit ihm verbundenen Werte und Traditionen weltweit verteidigen zu müssen, sondern auch alle Russen, wo immer sie sich auch befinden - die Rede ist in diesem Kontext von der 'Russischen Welt' (Russki Mir)."

Russland wird als "die einzige Kraft betrachtet, die es vermag, ein zivilisatorisch ganzheitliches Europa zustande zu bringen und es so zu seiner wahren Identität finden zu lassen." Von Dostojewski-Zitaten inspiriert, bedeutet das für die russische Elite, die selbstauferlegte Verpflichtung Russlands zur "zivilisatorischen Mission". Diese Auffassung entspringt dem Selbstverständnis, dass die Russen schon seit jeher Bedeutendes zur Weltkultur, zur globalen technologischen Entwicklung und auch zum Umweltschutz beigetragen hätten. "Diese Wahrheit gilt es ebenso gegen falsche Behauptungen von außen zu verteidigen wie nach innen die russische Zivilisation vor fremden Einflüssen auf ewig zu bewahren."

Alicja Curanović betont, dass der russische Elitendiskurs - entgegen einer im Westen verbreiteten Wahrnehmung - in höchstem Maße säkular ist. "Jede Form von Messianismus wird kategorisch als unrussisch abgelehnt und zu einem verabscheuungswürdigen Merkmal des Westens erklärt." So hielt Lawrow 2013 dem Westen "messianisches Beharren" auf dem Versuch vor, die "eigene Werteskala zu verbreiten", und verurteilte im Juni letzten Jahres den westlichen "messianischen Eifer".

Die Eliten Russlands stimmen überein, dass das Land schon immer eine Großmacht gewesen sei und auch bleiben werde.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Curanović' Auswertungen ein klares Bild über das russische Elite-Denken ergeben: Man betrachtet sich als Gegenkraft zum Globalismus der Perversionen und Völkervernichtung durch Vermischung. Und genau das ist der Grund, warum Putin der Erzfeind der Globalisten ist.

Wladimir Putin sagte am 16. März 2022 das Ende des Globalismus voraus: "Es ist evident, dass die heutigen Ereignisse einen Schlussstrich ziehen. Es ist das Ende der globalen Dominanz der westlichen Länder in der globalen Wirtschaft." (Quelle)

Larry Fink

Larry Fink, BlackRock-Chef: Globalismus ist am Ende!

Nur acht Tage später musste der Super-Globalist Larry Fink, Chef des weltgrößten Vermögensverwalters BlackRock, eingestehen, dass Wladimir Putins Analyse vom Ende des für die Menschen tödlichen Globalismus richtig ist. In seinem Brief vom 24. März 2022 an die BlackRock-Aktionäre gesteht er kapitulierend, dass Russlands Einmarsch in der Ukraine den lang anhaltenden Trend der Globalisierung umkehrt. Obwohl BlackRock mehr als 10 Billionen Dollar verwaltet, kann Fink den Untergang des Globalismus nicht mehr aufhalten. Fink wörtlich: "Durch den Krieg in der Ukraine wird der Energiesektor stark betroffen sein. Die Verbraucher sehen sich mit höheren Energiekosten konfrontiert. Infolgedessen ist die Energiesicherheit neben der Energiewende zu einer der wichtigsten globalen Prioritäten geworden. Dies kann dazu führen, dass die Unternehmen ihre Tätigkeiten verstärkt im heimischen Bereich durchführen. Diese Entkopplung wird unweigerlich Herausforderungen für die Unternehmen mit sich bringen. Eine groß angelegte Neuausrichtung der Lieferketten wird zwangsläufig zu einer Inflation führen. Die Zentralbanken stehen vor einem Dilemma, wie sie es seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt haben und das sich durch geopolitische Konflikte und die daraus resultierenden Energieschocks noch verschärft hat. Der russische Einmarsch in der Ukraine hat der Globalisierung, die wir in den letzten drei Jahrzehnten erlebt haben, ein Ende gesetzt."
Das gesteckte Kriegsziel der Allianz Russland-China ist also erreicht: Der Globalismus ist tot!

Zurück zum Inhalt

Faktor China im Kampf gegen die Globalisten

China will Weltmacht Nummer 1 werden

China als weltweiter Verteidiger der Tradition - gegen einen dekadenten und ordnungslosen Westen.

Im Krieg gegen die Globalisten sprengt China gerade die wirtschaftlichen Brücken zur BRD. 7000 Vertreter deutscher Firmen sind allein in Shanghai festgesetzt worden (Corona-Lockdown). Von den 160.000 Ausländern noch vor einem Jahr sind derzeit nur mehr die Hälfte davon in Shanghai übriggeblieben. Sie jammern, dass sie von ihren Kindern getrennt werden und in die Höllenbehältnisse der sogenannten Isolationseinrichtungen gesteckt werden. Schauderhafte hygienische Zustände und Krankheiten toben dort.

"Die bis zu 7000 verbliebenen Deutschen in Schanghai können im rigiden Lockdown der Millionenmetropole nur auf begrenzte Hilfe der Bundesregierung hoffen. 'Wir werden Sie letzten Endes nicht davor schützen können, in ein Isolationszentrum eingewiesen zu werden', sagte Generalkonsul Pit Heltmann am Donnerstag in einer Videokonferenz mit über 400 deutschen Staatsangehörigen aus der Stadt und umliegenden Regionen. Diese hatten zuvor in großer Zahl kritisiert, sie könnten derzeit keinerlei Nahrung und Trinkwasser kaufen und müssten jederzeit fürchten, bei positivem Covid-Test in eines der berüchtigten Quarantänelager der Stadt verbracht zu werden, in denen hohe Ansteckungsgefahr und schlechte hygienische Zustände herrschen. Da es kaum zivile Flüge aus der Stadt heraus gibt, hatten viele Deutsche gehofft, die deutsche Luftwaffe werde Bundesbürger und ihre Familien ausfliegen wie in Wuhan Ende Januar 2020. 'Bisher plant die Bundesregierung keine Evakuierungsflüge', sagte Heltmann dazu. Immerhin hat das Generalkonsulat bisher verhindert, dass deutsche Kinder von ihren Eltern bei einem Infektionsfall getrennt werden." (FAZ, 08.04.2022, S. 18)

Die Strategie dahinter ist völlig klar, China will die BRD-Unternehmen zur Aufgabe ihrer chinesischen Niederlassungen zwingen. Unter diesen Umständen wird nämlich kein Unternehmen mehr Fachkräfte für seine China-Niederlassungen finden.

China machte beim Covid-Verbrechen insoweit mit, als es die Herstellung des "Virus" im Labor von Wuhan erlaubte. Wobei mittlerweile feststeht, dass auch in zahlreichen Laboren in den USA, in der Ukraine und in weiteren Ländern an diesem und anderen "Viren" unter amerikanische Regie (Beispiel Biden-Familie) gearbeitet wurde.

Die elitäre Oberführung der Globalisten, Rothschild, Soros und Konsorten, Klaus Schwab ist nur ein Handlanger, war sich sicher, auch China würde die Hälfte seiner Bevölkerung totspritzen. Sie sind aber in die chinesische Falle getappt, China spritzt seine Menschen nicht mit dem Gift. Mehr noch, China nennt die mRNA-Ampulle ganz offiziell "Gift".

Chinas Militärfrachtmaschinen Y-20

Chinas Riesen-Militär-Cargo-Maschinen mit einer Flugkette nach Belgrad mit neuesten Luftabwehrsystemen - wo sollen diese neue Superwaffen eingesetzt werden?

Bereits Mitte März wurde die grauenhafte Lage für ausländisches Firmenpersonal in Shanghai von der FAZ so beschrieben: "Das wird die noch verbliebenen Ausländer endgültig aus Chinas multikulturellster Stadt treiben." Darauf eine Chinesin, die über die Ziele der Pekinger Politik stets den richtigen Riecher gehabt hat: "Das ist denen doch egal". Die FAZ zum Plan der Pekinger Regierung, die Ausländer für immer aus dem Land zu treiben: "Null-Covid-Strategie treibt die Expats in immer größerer Zahl aus dem Land. Vertreter von Handelskammern und Unternehmen berichten, dass es bereits heute fast unmöglich sei, Angestellte mit Familie nach China zu schicken. In der Folge sind derzeit nahezu sämtliche Flüge nach Schanghai gestrichen. Am Mittwochabend zeigte die Abflugtafel am Flughafen Pudong nur zwei ausgehende Flüge an: einen Iberia-Flug um 22 Uhr nach Athen und um 0.40 Uhr einen Lufthansa-Flug nach Frankfurt. Selbst wer einen Rückflug für den Sommer in die chinesische Stadt von Deutschland aus sucht, findet derzeit nur mit viel Glück und Geduld Sitzplätze bei chinesischen Airlines - für Preise in Höhe von rund 5000 Euro für einen Economy-Platz auf einfacher Strecke." (FAZ, 17.03.2022, S. 19)

Es wird zugegeben, dass diese künstlich inszenierte Pandemiebekämpfung ideologisch, also politisch betrieben wird. Dazu die FAZ: "Was die Ausländer erzürnt, ist die Tatsache, dass die Pandemiebekämpfung nicht von rationalen, sondern ideologischen Erwägungen getrieben zu sein scheint." (FAZ, 17.03.2022, S. 19)

Just zu diesem Zeitpunkt befand sich der türkische Pfizer-"Giftkönig" aus Mainz, Ugur Sahin, in Shanghai, weil er noch einmal versuchen wollte, den Chinesen sein Gift anzudrehen. Natürlich mit NULL Erfolg. Er wurde sozusagen aus der Stadt gejagt, aber nicht bevor er einen "Besuch" in einer der angenehmen chinesischen Quarantäne-Einrichtungen zwangsweise abgestattet hatte. Es war für die Chinesen eine Freude, den "Giftmischer" so schön demütigen zu können. Die FAZ: "Selbst der Besuch von Unternehmensgründer Ugur Sahin, der sich ebenfalls in der Stadt in Quarantäne begeben musste, brachte am Ende keinen Erfolg: Bis heute darf das Biontech-Vakzin in China weder produziert noch verabreicht werden." (FAZ, 17.03.2022, S. 19)

Parallel zum Wirtschaftskrieg Chinas gegen den Westen, nimmt der militärische Krieg gegen die Globalisten Fahrt auf. Am 9. April 2022 landeten sechs chinesische Militär-Frachtmaschinen vom Typ Y-20, ähnlich der Antonow, auf dem Belgrader Flughafen Nikola Tesla. Der Westen verhielt sich richtiggehend aufgescheucht. Offiziell heißt es, dass es sich um Lieferungen der Flugabwehrraketen des Typs FK-3, der Systeme HQ-22, handelte. Diese Systeme entsprechen weitestgehend den russischen S-300 Systemen.

Die offiziellen Erklärungen lauten, es handele sich um die Lieferung von Bestellungen aus dem Jahr 2019. Warum ausgerechnet jetzt diese Lieferungen erfolgen, bleibt dennoch rätselhaft. Die mildeste der schlimmen Befürchtungen des Westens lauten so: "Im Westen wird befürchtet, dass die Aufrüstung Serbiens durch Russland und China das Balkanland zu einem weiteren Krieg gegen die ehemalige Provinz Kosovo ermutigen könnte, die 2008 ihre Unabhängigkeit erklärt hat. Serbien, Russland und China erkennen die Eigenstaatlichkeit des Kosovo nicht an." (Euronews, 12.04.2022) Das ist nicht von der Hand zu weisen, denn das Kosovo wurde widerrechtlich von den USA und ihren europäischen Handlangern von Serbien abgetrennt. Die militärische Rückeroberung könnte nach dem Sieg über den Westen in der Ukraine auf den Stundenplan gesetzt werden.

FK-3 Flugabwehrraketen

Der Westen verhielt sich richtiggehend aufgescheucht. Offiziell hieß es, dass es sich um Lieferungen der Flugabwehrraketen des Typs FK-3, der Systeme HQ-22 handele, die an Serbien geliefert wurden. Diese Systeme entsprechen weitestgehend den russischen S-300 Systemen.

Es könnte aber auch sein, dass China seine Waffen in einem Krieg "life" – also unter Kriegsbedingungen - testen möchte, nämlich in der Ukraine. Es ist allerdings kaum anzunehmen, dass chinesische Soldaten in der Ukraine zum Einsatz kommen, möglich wären aber serbische Freiwilligen-Regimenter für den Test einzusetzen.

Eines steht fest, die Allianz China-Russland steht - auch militärisch, wenn es darauf ankommt. Der gerade zerfallende Fäulnis-Westen hat nichts mehr entgegenzusetzen. Es ist ohnehin nur noch eine Frage der Zeit, bis die US-Armee wegen der Giftspritzungen von über 90 Prozent der Truppe nicht mehr kampffähig sein wird.

Auch die Kriegsproduktion des Westens wird durch die massiven Ausfälle der Covid-Spritzkriegsschäden total niedergehen. Anders in China und Russland, wo es zu keinen massiven Ausfällen kommen wird. In Indien wird es ebenfalls keine Massenausfälle durch die Covid-Giftkriegs-Einschläge geben. Ministerpräsident Narendra Modi konnte die Kontrolle über den größten Teil der indischen Provinzen behalten, wo er die Giftspritzungen verhinderte. Es wurde Ivermectin eingesetzt, und die Pandemie beendet.

Bereits am 27. Juli 2021 startete Chinas Volksbefreiungsarmee eine Trägerrakete vom Typ "Langer Marsch", die auf ihrer Spitze ein atomwaffentragfähiges Hypersonic Glide Vehicle (einen Hyperschall-Gleitflugkörper) trug. Doch in der offiziellen Statistik tauchte nichts darüber auf. Dazu die FAZ: "Aus gutem Grund: Das Hyperschall-Gleitfahrzeug löste sich demnach hoch über der Erdoberfläche, flog einmal um den Planeten und schlug mit nur 30 Kilometer Abweichung vom geplanten Ziel in China ein. 'Eine technische Meisterleistung, die so noch von keinem anderen Land demonstriert wurde', urteilte später Torben Schütz, Sicherheitsexperte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik." (FAZ, 11.04.2022, S. 18)

Kein westlicher Geheimdienst hat diese chinesische Entwicklung so vorausgesehen. Auch die russische Entwicklung einer Hyperschallwaffe ("Kinschal"), die sogar eine bis zu zehnfache Schallgeschwindigkeit (Mach 10) schafft, während die chinesische eine fünffache Schallgeschwindigkeit erreicht, wurde vom Westen nicht erkannt. Ein herkömmlicher amerikanischer Marschflugkörper vom Typ Tomahawk fliegt beispielsweise nur mit einer Geschwindigkeit von rund 900 Kilometern pro Stunde.

Dass die Neue Nationale Weltordnung mit der Exekution des globalistischen Weltsystems einhergeht ist klar. Insofern ist die Russisch-Chinesische-Partnerschaft auch auf militärischem Gebiet geradezu zwingend. Dazu die FAZ: "Klar ist in jedem Fall, dass die Partnerschaft der beiden Länder, die von ihren Präsidenten noch kurz vor Beginn des Ukraine-Kriegs als 'grenzenlos' bezeichnet wurde, den Westen beunruhigt. Gemäß internationaler Militärexperten sei es gar nicht so wichtig, ob es Peking nur um die Verteidigung gegen den Erzfeind aus Übersee gehe, denn entscheidend sei, dass die 'neu erworbene Option, das verbesserte Arsenal zu offensiven Zwecken zu nutzen, in Peking ebendiese Absicht reifen lassen' könne." (FAZ, 11.04.2022, S. 18)

Und da schwafeln die Berliner Geisteskranken davon, dass sie mit Sanktionen und Waffenlieferungen an die Ukraine "Russland ruinieren" würden. Aber der schreckliche "Uhu", der widerliche Steinmeier, musste auf polnischem Boden eingestehen, dass es sich bei den Russland-Sanktionen um Sanktionen gegen uns selbst handelt. "Derjenige, der die Sanktionen ausspricht, darf sich nicht stärker schädigen als den Sanktionierten." (ZEIT, 12.04.2022)

Die Berliner Bande hat mit dem Covid-Impfgift angefangen, uns zu töten und will jetzt mit den Kriegsvernichtungs-Sanktionen gegen uns mit dem Töten weitermachen, könnte man meinen. Sie müssen weg, und eine russlandfreundliche Regierung muss gewählt werden.

Zurück zum Inhalt

Prof. Bhakdi: "Es kann keine Begnadigung geben.
Wir haben es mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun"

Prof. Sucharit Bhakdi: "Ihr werdet ermordet!"

Durchklick-Link

Der vielleicht bekannteste Aufstands-Vertreter gegen das geplante Menschentöten durch die "Covid-Giftspritze" ist Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Seine epidemiologische und virologische Kompetenz dürfte weltweit unübertroffen sein. Dieser "heilige" Kämpfer, man kann ihn wirklich in eine Reihe von wahren Gottesmännern wie Bischof Carlo Maria Viganò stellen, hat diese Worte ausgesprochen: "Eure Regierungen wollen euch ermorden".

Die Massen wurden planmäßig in die industriell arbeitenden Hallen der Impfbetriebe getrieben, was viele bereits an die Schlachthöfe erinnerte. So etwas ist in unserem geschichtlichen Erdenzyklus noch nie vorgekommen. Obwohl ein großer Teil der beteiligten Fachberufe wie die Ärzteschaft von Anfang an wissen mussten, oder zumindest wissen hätten können, dass sie ihren wehrlosen Patienten "Gift spritzen", wie es die chinesische Regierung formuliert, haben sie es dennoch getan. Die Menschen vertrauten den Ärzten, sind sie doch in ihren Augen Lebensretter. Aber die Massen empfingen nicht die erhoffte Gesundheitsspritze zur Infektionsabwehr, sondern die "Giftspritze".

Lasst die Worte von Professor Sucharit Bhakdi (Bild) zum Fels in euren Erinnerungen werden, um nicht zu vergessen, was sie mit euch vorhatten, oder noch vorhaben. Um wehrhaft zu werden, sind diese Erinnerungen an den "Todesplan" unerlässlich. Prof. Bhakdi wörtlich:
"Ihr werdet von eurer eigenen Regierung umgebracht und von den Menschen, die hinter dieser Agenda stehen. Es ist Mord, weil es bekannt ist, dass diese 'Impfstoffe' Menschen für ihr Leben verkrüppeln, dass sie Menschen töten. Sie sind schuldig. Sie sind nun seit Monaten die Täter. Und die Regierungen treiben die Agenda weiter voran. Das bedeutet, dass jede einzelne Impfung zumindest versuchter Mord ist. Es kann keine Begnadigung geben. Wir haben es mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun. Und nichts kann die Täter schützen! Kein Politiker kann entkommen. Niemand von der Pharma-Industrie, niemand kann entkommen. Sie sind alle persönlich haftbar!"

Nun stellt sich die Frage, warum die geplante "Impfpflicht" am 7. April 2022 im Bundestag so krachend gescheitert ist? Mit einer unglaublichen Mehrheit von 82 Stimmen wurde zunächst tatsächlich verhindert, dass wir, wie Prof. Bhakdi es ausdrückt, "von unserer Regierung ermordet werden können".

Dass die Menschenrettungskraft AfD, die FDP-Gruppe um Wolfgang Kubicki, Sara Wagenknecht, gegen den bösen Plan stimmten, war klar. Aber warum hat die CDU/CSU mit so großer Mehrheit ebenfalls dagegen gestimmt?

Noch am 31. Januar 2022 verlangte die CDU eine allgemeine Impfpflicht. CDU-Chef Friedrich Merz: "Die Union arbeitet an eigenen Plänen für eine Impfpflicht. Wir sprechen jetzt über eine Impfpflicht, die sozusagen statuiert wird, für die die Voraussetzungen geschaffen werden. So kann auch entschieden werden, dass im Herbst nur die über 50-Jährigen, die über 60-Jährigen oder die über 70-Jährigen eine Pflicht haben, sich impfen zu lassen. Ich glaube, das ist der beste Weg." (WELT, 31.01.2022)

Diese Linie deckte sich durchaus mit dem "Tötungsprogramm" der Spritz-Berserker in der Union vom vergangenen Jahr, wie sie von Söder, Merkel, Spahn vertreten wurde, um nur drei zu nennen. Warum also jetzt die totale Kehrtwende?

Sie müssen selbst die gewaltigen Einschläge der Spritz-Toten in ihrem eigenen Umfeld zu spüren bekommen haben. Und es muss ihnen aufgegangen sein, dass der Tötungsplan der Herren Schwab und Gates vor dem Hintergrund des Zusammenbruchs der bösen Weltordnung bekannt würde. Die Todesanzeigen mit der berüchtigten Kodifizierung "plötzlich und unerwartet" (der bekannte Schauspieler Uwe Bohms als neues Promi-Beispiel: "plötzlich und unerwartet") nehmen ja tsunamihaft zu. Die Union muss es mit der Todesangst bekommen haben, dass sie mit ihrem Programm auffliegen könnte.

Die Lufthansa muss bereits massenhaft Flüge wegen Personalmangel im Flugbetrieb und an den Flughäfen annullieren. "Die Flughäfen in Deutschland suchen händeringend nach Personal. Die Branche bekommt die Nachwehen der Corona-Krise zu spüren. Schon an diesem Wochenende, 9./10. April, werde die Lufthansa eine dreistellige Zahl von Flügen annullieren müssen, so Lufthansa-Chef Carsten Spohr." (n-tv, 09.04.2022)

Natürlich wird krampfhaft versucht, den wahren Grund für den Personalmangel zu nennen. Lieber spricht man davon, dass die vor einem Jahr Entlassenen nicht mehr zurückzugewinnen seien. Welch eine hanebüchene Ausrede. Die würden sofort zurückkommen, wenn sie noch am Leben oder gesund wären. Denn die meisten von ihnen sind seither ja arbeitslos. Aber sie sind halt kaputtgespritzt. Und die andauernden Ausfälle wegen Krankheit, darunter ganz stark die Covid-Infektionen, weil durch die Spritzung das Immunsystem zusammenbricht, führen uns den Zusammenbruch des Wirtschaftsgefüges erschreckend deutlich vor Augen.

Selbst die Haupttäter-Institution, das RKI, gibt in seinem Wochenbericht vom 17. März 2022 zu, dass in der Altersgruppe 18 bis 59 Jahre 79,36 % aller an Covid Erkrankten vollständig geimpft und geboostert waren. Bei der Hospitalisierung waren es 61 % (RKI-Bericht) Und das ist das geschönte Eingeständnis der höchsten Täter-Institution, denn in Wirklichkeit erkranken weit über 90 Prozent der Geimpften, da die sogenannten Grund-Geimpften, deren Spritzung aber schon sechs Monate zurückliegt, nicht mehr als "geimpft" gelten. Die schweren Impf-Schäden, es sind Millionen nur in der BRD, sind dabei noch nicht einmal mitgerechnet.

Covid-Tötungen RKI

Frau Dr. Alice Weidel von der AfD sprach am 7. April 2022 im Bundestag die Impfschäden ebenso treffend wie mutig an: "Unter den wichtigen und grundlegenden Rechten des Grundgesetzes ragt das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit hervor. Das ist unsere letzte Verteidigungslinie. Die Impfpflicht ist nicht nur radikal verfassungsfeindlich; sie ist eine totalitäre Anmaßung, eine Entwürdigung. Die Regierung trifft Entscheidungen ohne zuverlässige Datengrundlagen. Es gibt keine belastbaren Zahlen zu Nebenwirkungen oder zu Hospitalisierungsraten. Hinzu kommt, dass mittlerweile sogar doppelt Geimpfte in der Statistik als ungeimpft gelten, wenn ihre letzte Imng ein halbes Jahr zurückliegt. Ein Impfstatus für ein halbes Jahr – da gibt selbst die Regierung zu, dass die Impfung nichts taugt. Es mehren sich die Zeichen – und ich möchte, dass Sie das hier ernst nehmen – für eine dramatische Untererfassung von gravierenden Gesundheitsschäden durch die neuartigen mRNA-Vakzine. Diese Fälle sind keinesfalls selten. Die Universitätsklinik Marburg eröffnete eigens eine Spezialambulanz, die überläuft. Dort gibt es Wartelisten von über 800 Patienten, Hunderte E-Mails am Tag." (Plenarprotokoll)

Der Hinweis von Alice Weidel, dass sich täglich Hunderte von Impf-Opfern bei der Erfassungsstelle für Impfschäden im Marburger Klinikum melden, der einzigen Erfassungsstelle dieser Art in der BRD, machte die Bande kopflos. Der verantwortliche Leiter der Marburger Erfassungsstelle, Prof. Dr. Bernhard Schieffer, wurde an die Lügenfront gejagt, um Frau Weidel zu diffamieren. Ja, dafür geben sich heutzutage Ärzte her.

Prof. Schieffer bestätigt die beispiellosen Impfschäden, erklärt aber dennoch, das die Schäden verursachende Serum als "alternativlos" für den Infektionsschutz.

Eingangs spulte Prof. Schieffer das Ritual von der alternativlosen Covid-Impfung zum Schutz vor dem Virus ab. Prof. Schieffer: "Ich möchte nicht instrumentalisiert werden. Und ich möchte nicht, dass politisches Kapital aus dem Leid dieser Patienten und meiner Tätigkeit als Arzt geschlagen wird. Für eine Impfung gegen Corona gibt es keine Alternative."

Dieser Arzt, dessen Berufung es sein müsste, Menschenleben zu retten, preist die sehr stark tödliche Spritzung als "alternativlosen Schutz vor Corona". Und das nur, weil die Fakten von der gefürchteten AfD kommen. Wenn die Spritze denn so "alternativlos schützend" wäre, wie er vor der Presse sagte, warum erhält er dann täglich etwa 700 Emails von Impfgeschädigten? Ja, Prof. Schieffer bestätigt ausdrücklich, dass sich diese Anzahl von Impfgeschädigten täglich bei ihm melden:
"Es erreichen uns täglich bis zu 700 Anfragen. Die Termine sind schon bis in den Dezember 2022 ausgebucht. Wir werden der Flut nicht mehr Herr." Und dann besitzt der die Chuzpe zu sagen: "Die Inzidenz der Nebenwirkungen ist nicht höher als bei anderen Impfstoffen." Dann wird er noch perverser und räumt wieder ein, dass die Masse der Impfschäden quasi beispiellos sei: "Deshalb sieht man jetzt wahrscheinlich auch so viele impfassoziierte Wirkungen."
Ach so, dieser Zerstörungsprozess ist also "alternativlos schützend", lieber Herr Professor? Alternativlos, wo die Covid-Patienten in den Krankenhäusern zu gut 90 % vollständig gespritzt sind?

Obwohl diese Impfung nicht gefährlicher sei als alle anderen auch, fordert der Alternativlos-Prediger eine Ursachenforschung bezüglich der wahnsinnigen Impfschäden: "Jetzt geht es um die Ursachenforschung. Daran führt kein Weg vorbei, insbesondere auch im Hinblick auf die nächste Impfkampagne im Herbst 2022." (FAZ, 09.04.2022, S. 5)

Nicht vergessen, wir sprechen nur von einer einzigen medizinischen Anlaufstelle für Impfschäden in der gesamten BRD. Das bestätigt die vorsichtige Auswertung des ehemaligen Chefs der BKK-ProVita-Betriebskrankenkasse, Andreas Schöfbeck, der nach den Ärztemeldungen auf gut drei Millionen Impfopfer bis dato gekommen war. Er wurde deshalb gefeuert.

Der absolut geisteskranke, hochgefährliche Superkriminelle Lauterbach, finanziell gut versorgt von der Pharma-Industrie, fordert bereits einen neuen Anlauf für eine Impfpflicht. Na ja, alles bricht durch die Selbstsanktionen, genannt Russland-Sanktionen, bei uns ohnehin zusammen, da wäre es finanziell sehr hilfreich, wenn zumindest die Alten als Renten- und Pensionskostestellen weg wären.

Aber die Turbulenzen der jetzt kommenden globalistischen Endzeit und des Neubeginns der Menschheit gemäß der Schöpfungsordnung, werden das wohl zu verhindern wissen.

Liebe Freunde, Mitstreiter und Kämpfer für diese neue Welt, für die Wiedergeburt unseres Volkes und für ein Europa der Vaterländer, jetzt steht fest: Unser Sieg ist unumkehrbar geworden. Natürlich ist jede Geburt mit Schmerzen verbunden, auch unsere Wiedergeburt als freie Menschen in einem freien Land. (Zurück zum Inhalt)

USA müssen Russland stützen, die BRD muss ihre Bürger sanktionieren– Einsatz der Lügenmatrix

Durchklick-Link

Liebe Mitstreiter und Freunde, allein eure Kampfeshilfe ermöglicht es uns, den Corona-Globalismus-Rassismus-Enthüllungskampf fortzusetzen. Die NJ-Hintergrund-Informationen - Geschichte, Politik und Wirtschaft analytisch zusammengefügt, NJ. Hier der "lebensnotwendige" Hilfe-Klick!