Geheimwissen/Kultur/Religion 2022

NJ Logo  
site search by freefind Detailsuche

Erstveröffentlichung dieses Artikels:01/01/2022 - Quelle: NJ-Autoren

Der Höllenfürst will uns verbieten, Gott zu folgen – Der Satan im Vatikan nennt das Religion

Das ganze 20. Jahrhundert war mit zig-Millionen gefallenen Soldaten und zig-Millionen ermordeten Zivilisten überschattet. Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei der Umstand, dass sich die Deutschen unter allen Umständen für die alleinigen Täter hielten und halten. Damit haben sie dem Bösen willig Einlass in ihre geschichtlichen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Schatzkammern gewährt sowie den Seelenmord an der deutschen Jugend ohne Gegenwehr geschehen lassen. Mehr noch, die von den Siegern lizensierten Alliierten-Deutschen in der Politik haben diese physisch-geistige Vernichtung der Deutschen auch noch mit Hilfe des Strafgesetzes tyrannisch gesteigert.

Miguel Serrano nennt den Großen Krieg gegen das. 3. Reich den "Krieg der Welten", der allerdings schon vor Adolf Hitler begonnen hatte. Serrano: "Wer diesen Krieg als einen Krieg mehr beurteilt oder ihn mit dem ersten vergleicht, hat nichts begriffen. Alle bisher stattgefundenen Kriege waren Vorbereitungen für diesen. Und die Kriege, die noch auf diesem Planeten stattfinden könnten, sind nichts weiter als die Fortsetzung des letzten." (Miguel Serrano, "Adolf Hitler, der letzte Avatar")

In Wirklichkeit ist den meisten Menschen verborgen geblieben, dass es bei diesem 1914 begonnenen, und mangels Friedensvertrag immer noch tobenden "Krieg der Welten", nicht nur darum geht, die Deutschen als Nachkommen der großen Geisteskraft gegen den Demiurg auszubeuten, sondern insbesondere darum, das Amalek-Gesetz an ihnen zu vollstrecken. Mit dem Covid-Impf-Ausrottungskrieg wurde der ultimative Vernichtungsangriff auf die Deutschen, und damit auf die weißen Menschen der Welt, begonnen.

Es handelt sich also um existentielle Probleme, über die wir nicht sprechen dürfen. Probleme, über die nicht gesprochen werden darf, können auch nicht - jedenfalls nicht vernünftig - gelöst werden.

Gesetze, die die Behandlung von lebensbedrohlichen Problemen strafbewehrt verbieten, sind kein Recht, sie sind nicht rechtsstaatlich. Denn Recht ist der Lebenswille eines Gemeinwesens. Erst durch das Recht lebt ein Volk, erst durch das Recht ist ein Gemeinwesen frei. Das Recht entlässt seine schöpferischen Kräfte zu freier Entfaltung. Wo dieses Recht unterdrückt wird, entsteht Gottlosigkeit, seelische Verwahrlosung und zivilisatorischer Zerfall.

Mit mörderischen Kriegen ließ der Dämon die Menschenpracht immer und immer wieder morden, denn er ergötzt sich an vergossenem Blut. Schlachten sieht der Dämon als die höchst Ehrerbietung durch seine Gefolgsleute an. Schlachten von Tieren und Menschen erklärt der Dämon zum Heiligen Zeremoniell.

Als der Dämon nach Gefolgsleuten auf Erden suchte, boten sich ihm nur jene an, die man heute als Juden bezeichnet. Das ist allerdings nicht ganz zutreffend, denn die germanischen Stämme siedelten schon vor Jahrtausenden in dem Gebiet, das uns heute als der Mittlere Osten bekannt ist. Die "Jüten" (die Guten), konnten nicht verhindern, dass ihr Stammename gekapert wurde.

Heute wissen wir zudem, dass auch die meisten Juden Opfer des Dämons sind. So wie die meisten Christen Opfer dieser satanischen Kraft geworden sind. Diese satanische Kraft herrscht derzeit mit Jorge Bergoglio im Vatikan.

Diese satanische Kraft hat die Seele der Menschheit mit Lügen getötet. Alle Widersacher des Bösen werden verdammt, verfolgt und getötet. So taten sie es mit dem christlichen Erlöser, so taten sie es mit den wahren Volksführern und Aufklärern über die Jahrtausende, so tun sie es heute mit dem Corona-Widerstand.

Aber gerade im letzten Kampf des Weltenringens, im letzten Krieg "Gut gegen Böse" auf Erden, stellte sich heraus, dass es nicht DIE JUDEN sind, die dem Dämon folgen, sondern eine Spezies, die den Juden wohl zugerechnet wird, die aber nicht wirklich dazugehört. Denken wir nur an den Arzt und Frontkämpfer, Dr. Wladimir Zelenko, geradezu ein Heiliger. Denken wir an das Rabbinatsgericht von New York mit seinem Halacha-Urteil. Denken wir nur an Rabbi Ben Porat, denken wir an Chefrabbiner David Bar-Hayim, denken wir an Rabbi Chananya Weissman, um nur ein paar Wenige zu nennen, die an der Front gegen den Dämon kämpfen.

Dies zu erwähnen ist deshalb so wichtig, weil mit dem Fall der Corona-Lüge nicht nur das gesamte Weltsystem fallen, sondern auch die Herrschaft des Großen Dämons beendet wird. Und die Stunde der Entscheidung ist nah, denn der Dämon hat Hand an jene gelegt, die man die Juden Israels nennt. Der Dämon entledigt sich seiner verblendeten Mitläufer, was unter den Juden zu einer ebenso gewaltigen Erweckung führen wird, wie unter den Nichtjuden. Die weltweiten Corona-Aufstände deuten daraufhin.

Was heute stattfindet ist der Prozess, der vor Tausenden von Jahren begann und durch den Erlöser beendet werden sollte. Denn für Gott galten nur die "Juden" als erlösungsbedürftig "vom Bösen", deshalb sandte er auch nur ihnen den Heiland. Die vom Grundbösen nicht befallenen Heiden bedurften der Erlösung nicht, zumindest nicht so sehr wie diese "Juden", lehrt uns die Heilige Schrift. Auch Jesus bestätigt mit eigenen Worten, dass seine Erlösungs-Mission nur den Juden galt: "Ich bin gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel." [Mt.15,24] Und in Johannes 8, 42 stellt Jesus gegenüber den Juden noch einmal klar: "Ich bin nicht hier, weil ich es selbst so wollte, sondern mein Vater hat mich euch gesandt." Auch seinen Jüngern trug Jesus auf, nur den Juden zu predigen: "Geht nicht den Weg zu den Heiden und zieht in keine Stadt der Samariter, sondern geht hin zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel." [Mt. 10, 5-6] Selbst gemäß Paulus bedürfen nur "die "Juden der Erlösung vom Bösen. Er sprach zu ihnen diese klaren Worte: "Euch zuvörderst hat Gott auferwecket sein Kind Jesum und hat ihn zu euch gesandt, euch zu segnen, dass ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit." [Apostelgeschichte 3, 26]

Jesus definiert sich als der Widersacher der führenden Talmud-Bibel-Juden, als der Widersacher des BÖSEN, des Teufels, denn in Johannes klagt er selbst an, sie wollten "nur Böses tun, wie ihr Vater, der Teufel", so seine Lehre. Diesen Missionspfad beschritt aus vergleichender Sicht 2000 Jahre später Adolf Hitler: "Siegt der Jude über die Völker der Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein. … So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn." (MEIN KAMPF)

Hitler meinte, sich geistig der Führungsjuden erwehren zu müssen (s. seinen Antisemitismus der Vernunft). Dieses Judentum hat gemäß Paulus "unseren Herrn und die Propheten getötet und ist allen Menschen Feind." (1 Thess. 2,15). Gemäß Jesus dient es dem Teufel: "Ihr Juden habt den Teufel zum Vater: Ihr tut mit Vorliebe die bösen Dinge, die er tut. Er war von Anbeginn an ein Mörder und hat die Wahrheit immer gehasst, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge." (Joh 8,43-44)

Eines der wichtigsten jüdischen Bibel- und Religions-Institute ist das israelische "Mamre Institute", dessen Name angelehnt ist an den Ort, an dem der Patriarch Abraham gelebt haben soll. Es wird in Jerusalem von einer jüdischen Elite von Tora-Gelehrten geleitet, die nach der "reinen Bedeutung" der Tora, gemäß Maimonides (RaMBaM), lehren und leben. Und diese reine Lehre bestätigt, dass das Christentum, selbst das jüdisch verfälschte Christentum, nichts, überhaupt nichts mit dem Judentum und der jüdischen Bibel (von den Christen Altes Testament genannt), zu tun hat. Die Lehrer vom "Mamre Institute" bestätigen offen, dass von allen Nationen nur die Juden den von Gott angebotenen Bund angenommen hätten. Wörtlich heißt es: "Gemäß Talmud bot Gott die Tora allen Nationen auf Erden an, und die Juden waren die einzigen, die den Bund annahmen." ["According to a story in the Talmud, God offered the Torah to all the nations of the earth, and the Jews were the only ones who accepted it."] Dann gibt das MAMRE INSTITUTE zu, dass andere Überlieferungen lehren, Gott habe die Juden für das niedrigste Volk auf der Welt gehalten, deshalb habe er sich nur den Juden angenommen. Wörtlich heißt es: "Gott die Juden auserwählt hat, weil sie das niedrigste Volk aller Nationen waren und ihr Erfolg eher auf Gottes Macht als auf ihren eigenen Fähigkeiten beruhte." [Mamre Institute, Gentiles]

"Die niedrigsten Menschen auf Erden", von Gott verbannt, schlossen sich gemäß dieser jüdischen Religionslehre also dem Dämon an. So jedenfalls darf diese offiziellen Tora-Lehre interpretiert werden.

Es war also für den "furchtbaren Gott" nicht einfach, Anhänger für sein Todsünden-Programm zu gewinnen, da sich in jedem anständigen Menschen alles gegen seine Weisungen sträubt, solche Taten auch nur zu denken, geschweige denn, sie mit Lust und Hingabe auszuführen. Und so wollte das Menschengeschlecht logischerweise schon von Anbeginn nichts mit diesem "Gott", der Satan sein musste, zu tun haben. Es stimmt also nicht, dass Gott die Juden aus allen anderen Völkern auswählte, denn es war gemäß der Lehre Christi der Teufel, der sich als Gott ausgibt. Selbst in der Hebräischen Bibel wird er "der furchtbare Gott" genannt. Dieser "furchtbare Gott" wählte das "niedrigste aller Völker" aus?

Dieser "Gott" musste sich also mit diesen Juden bescheiden, da kein anderes Volk etwas mit ihm zu tun haben wollte. So kann es also nicht verwundern, dass alle Nationen der Erde dieses Buch (Tora) abgelehnt haben, denn es ist gemäß Jesus Christus das Buch des Teufels – da Jesus in Johannes 8: 43-44 lehrt: "Warum versteht ihr nicht, was ich sage? Weil ihr gar nicht fähig seid, mein Wort zu hören. Ihr habt den Teufel zum Vater: Ihr tut mit Vorliebe die bösen Dinge, die er tut. Er war von Anbeginn an ein Mörder und hat die Wahrheit immer gehasst. In ihm ist keine Wahrheit. Wenn er lügt, entspricht das seinem Wesen, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge."

Welches normale Volk wollte schon einem "Gott" folgen, der von den Seinen Völkermord (1Samuel 15:3), Brudermord (Exodus 32:27-28), Kannibalismus (Leviticus 26:29), Raub und Diebstahl (Exodus 3:22), Sklavenhaltung (Leviticus 25:44-46), Diskriminierung von Frauen, Verachtung von Kindern (Leviticus 27:2-8), Geld- und Raffgier (Exodus 25:3, 33:5) sowie Tierquälerei (Exodus 29:36) als Gottesverehrung abverlangt?

Übrigens bestätigte Rabbi Mark L. Solomon von der West Central Liberal Synagogue in London bereits 1996, dass die "Jüdische Bibel" (Tora) nicht vom wahren Gott sein kann. Rabbi Solomon schreibt: "Im Geiste ernsthafter Würdigung der Tora sehe ich es als notwendig an, zu erklären, warum genau das liberale Judentum nicht der Lehre zustimmen kann, Gott selbst sei Autor der Tora [Altes Testament]. Gesetze, die uns Völkermord auferlegen, die eine untergeordnete Rolle der Frau legalisieren, die Kinder aus verbotenen Beziehungen diskriminieren und die das Tieropfern als die ideale Art von Gottesverehrung festlegen, um nur einige Beispiele der moralisch und theologisch anstößigen 'mitzvot' zu nennen, können ganz einfach nicht von dem weisen und gütigen Gott stammen, dem Rabbi Boteach und ich vertrauen und den wir verehren." [Jewish Chronicle, London, 01.11.1996, S. 24, Siehe Original-Faksimile rechts.]

Der Christus, den Juden von "Allvater" gesandt, wirkte einmalig menscheneinnehmend, wie nur noch Adolf Hitler 2000 Jahre später zu wirken vermochte. Beide Gesandten waren Vertreter des Heils, sie waren "Gesalbte" der christlichen Sonnenreligion, der arischen Ur-Religion und im Sinne von wahrer Religion tatsächlich Vertreter Gottes (Allvater). Der Begriff Christus ist aus dem Altgriechischen abgeleitet, Iēsous Christos (Jesus, der Gesalbte). Die Evangelien berichten, dass Jesus von Gott mit dem Heiligen Geist gesalbt wurde, um die, die durch die Sünde gefangen gehalten werden, zu befreien (Lukas 4,18-19; Apostelgeschichte 10,38). Übersetzt heißt das, Jesus war mit dem Geiste Allvaters gesalbt und den Juden zu ihrer Bekehrung und Erlösung gesandt. Aber sie schlugen die Mission Jesu aus und nagelten ihn stattdessen ans Kreuz.

Bei seinem letzten Vernichtungsangriff frisst der Dämon sogar seine getäuschten Juden, wie die Covid-Spritzungen in Israel beweisen. Aber damit besiegelt er nur das Ende dieser Jahrtausendalten Terror-Herrschaft über die Menschheit. In diesem letzten Kampf um die Menschenart auf diesem Planeten werden der Dämon und seine Anhänger vernichtet. Das Heil Jesu wird diesen Planeten zum Leuchten bringen und denn Himmelsglanz auf Erden planetarisch begründen – erstmals in unserem Erdenzyklus.

Wir benötigen Ihre Hilfe, um finanziell durchzuhalten und danken unseren treuen Unterstützern, dass wir wirkungsvoll aufklären können
Wir nennen Hintergründe und Täter beim Namen. Wir kämpfen für Volk und Heimat.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Gottes Werk erkennt ihr daran, dass es nur von außen zerstört werden kann, während das Satanische von innen heraus verfault. Jesus Christus konnte nur von außen bezwungen werden, doch seine Botschaft hat die Welt erobert, weil sie sich im Seelenreich der Menschheit verankern konnte. Seltsamerweise verhält es sich ähnlich mit Adolf Hitler, der nur mit Hilfe der ganzen aufgehetzten Welt von den "in Versuchung geführten" Mächten von außen besiegt werden konnte. Doch seine Botschaft ist heute ebenso präsent wie die des christlichen Erlösers.

Die Ideologien wie Kommunismus, Kapitalismus, Globalismus usw. sind nunmehr von innen zerfallen, oder befinden sich gerade im Zerfallsprozess, wie das Beispiel Anit-Globalismus im Corona-Widerstand zeigt. Im Gegensatz zu Hitlers Konzept für die Völker der Welt, finden die Pläne und Programme seiner Gegenspieler keinerlei Rückhalt in den Seelen der Menschen. Hitlers Ansehen wird heute schon mit der Verehrung der größten Religionsstifter der Welt verglichen: "Der Deutsche Hitler ist nicht nur der bekannteste Europäer, sondern neben den Religionsstiftern Mohammed, Jesus, Buddha eine der bekanntesten Figuren aller Zeiten überhaupt." (Weltwoche 29/2004, Schweiz)