NATIONAL JOURNAL Aufklären helfen mit einer Spende Aufklären helfen mit einer Shop-Bestellung
SZ-Logo
NJ-Schlagzeilen 023, Sonntag, 02. Mai 2021

Covid, Klima, Cancel Culture - alles Auschwitz oder was?

Der Impf-Tod der Dana Ottmann
Durchklick-Link

Dass es sich bei der weltweiten, genetischen Spritzung der Menschheit nicht um einen angeblichen Gesundheitsschutz handelt, ist für denkfähige Menschen längst ein Faktum. Die mitlaufenden Covid-System-Extremisten, die sich in Verachtung ihrer eigenen Gesundheit spritzen lassen, nur um dem System zu gefallen, glauben aber auch, sie könnten nach der potentiell tödlichen Spritzung wieder leben wie früher. Die Ausgeburt der Einfalt.

Im ersten Schritt werden den Gespritzten, den vielfach zum schnellen Tod Verurteilten, kleine Freiheiten im Rahmen der menschenrechtswidrigen Gewalt- und Unterdrückungsmaßnahmen gewährt. Aber das alte Leben gibt es schon jetzt nicht mehr. Die Restaurants, die Lokale, die Geschäfte in den Innenstädten, sind bereits zu 80 Prozent vernichtet worden. Selbst mit einem sog. Impfpass, mit dem man sich vorübergehend etwas freier bewegen darf als in der Covid-Gefangenschaft, ist das Leben nicht mehr zu genießen. Die Gespritzten werden nur etwas "freier" durch tote und verödete Innenstädte und Ortschaften spazieren können. Das, was sie Lebensqualität nannten, einkehren und einkaufen zu können, ist in einer getöteten wirtschaftlichen Infrastruktur nicht mehr gegeben. Die "Freigänger" werden sozusagen wie in einem Leichenhaus wandeln.

Sobald aber genügend dieser "Freiwilligen" für das Covid-Himmelfahrtskommandos gespritzt sind, um die gesteckten Ziele von Bill Gates und George Soros zu erreichen, wird es heißen: "Schlimm, jetzt ist die indische-Variante da", oder "die kanakische-Variante", oder "die kongolesische-Variante" - an Variantennamen wird es nicht mangeln. Und so müsse erstmal wieder eingesperrt werden, bis ein neuer "Impfstoff" da sei.

Dieses Szenario wiederholt sich dann wahrscheinlich mehrmals, denn bis 2025 ist nicht mehr viel Zeit zur Verwirklichung des DEAGEL-Plans. Vielleicht kommt durch die Virus-Scharfmachung die wirklich benötigte, die echte Pandemie doch noch recht schnell? Immerhin sterben seit den Massenimpfungen weitaus mehr Menschen als vorher. Dr. Bossche und andere Experten haben in ihren Forschungen nachgewiesen, dass die Gespritzten zu beispiellosen Virenfabriken würden, und so die Hälfte der Menschheit hinweggerafft werden könnte.

Dieser Feststellung hat sogar der Kanzleramtsminister Helge Braun zugestimmt. Braun: "Mutationen von Sars-CoV-2: Angst vor dem Super-Virus. Zufällige Veränderungen im Erbgut der Coronaviren könnten sie immun machen gegen Impfstoffe. Davor warnt nun auch Kanzleramtschef Helge Braun. Droht eine neue Pandemie?" (SZ, 29.03.2021)

Und Merkels Spritzministerin Jens Spahn, der nicht nur zusammen mit seinem Ehemann Daniel, knapp eine Million Euro für tödliche Corona-Gesichtsmasken einsackte, sondern bestätigte, dass die Spritzungen keinen Gesundheitsschutz darstelle, propagiert dennoch die Totalspritzungen. Auch das Gießener Verwaltungsgericht urteilte, dass die Impfungen keinen Gesundheitsschutz garantieren. "Insbesondere kann derzeit noch nicht hinreichend genau beziffert werden, in welchem Maße eine Impfung die Übertragung des Virus reduziert." (Verwaltungsgericht Gießen, 19.04.2021 - 9 L 1432/21.GI)

Virus-Scharfmachung – Beispiel Indien

Covid Indien

Covid-Indien: Entweder die indische Version der damaligen Lombardei-Lüge, oder bereits die genetische Scharfmachung des Gen-Virus.

Noch im Februar Titelte die FAZ zu Indien: "Ist das schon Herdenimmunität?" Dann sprudelte es geradeso heraus und entlarvte die Lügen-Tyrannen mit diesen Worten: "Wissenschaftler rätseln über die Gründe für die wenigen Covid-Fälle in Indien. Parallel zum Rückgang der Neuinfektionen ist auch die Zahl der Todesfälle zurückgegangen. Zudem hat sich die Lage in den Krankenhäusern entspannt. Die Wissenschaft rätselt noch darüber, was zu diesem erstaunlichen Rückgang der Fallzahlen geführt haben könnte. Möglicherweise besteht eine Kreuzimmunität. Ein Argument weist aber auch darauf hin, dass in Indien schon so etwas wie eine 'Herdenimmunität‘ erreicht wurde. Die Epidemiologin Bhramar Mukherjee von der Universität Michigan hält diese Theorie sogar für 'überzeugend'. Sie verweist auf die Vielzahl von Antikörperstudien, darunter eine landesweite, aber vor allem diverse Studien in verschiedenen Regionen und Städten wie Delhi, Bombay und Kalkutta." (FAZ, 24.02.2021, S. 5)

Heute jedoch befindet sich Indien laut der weltweit gleichgeschalteten Covid-Propaganda sozusagen im Aussterbe-Modus, so hat man jedenfalls den Eindruck. Entweder es handelt sich um die indische Version der damaligen Covid-Lombardei-Lüge, als am 21. März 2020 von der Tagesschau Militärkonvois gezeigt wurden, die angeblich all die vielen Särge der Covid-Opfer abtransportierten, oder es ist die Virus-Scharfmachung. Italien hatte Ende 2020 nicht mehr Sterbefälle zu verzeichnen als im Durchschnitt der Jahre zuvor.

Nachdem also Indien vor zwei Monaten sozusagen die "Pandemie" mit Herden-Immunität besiegt hatte, wird seine Bevölkerung heute vom Virus geradezu rückstandlos ausgerottet, glaubt man Axel Michaels, Senior Professor am Südasien-Institut der Universität Heidelberg. Er schreibt: "Mit immer neuen Rekorden an Neuinfizierten übertrifft Indien selbst die Vereinigten Staaten und Brasilien. Mitte Februar dieses Jahres zählte man offiziell tatsächlich 'nur' noch weniger als zehntausend Infizierte und weniger als hundert Tote bei 1,4 Milliarden Einwohnern." (FAZ, 29.04.2021, S. 11) "Dem Gesundheitsministerium zufolge gab es am 30. April 2021 401.993 Neuinfektionen mit dem Coronavirus." (ZDF)

Wie gesagt, entweder es handelt sich bei der Indien-Berichterstattung um die indische Version und Neuauflage der italienischen Covid-Lombardei-Lüge vom März 2020, oder es gibt diese Virus-Raffgier wirklich. Sollte es diesen pandemischen Ausbruch tatsächlich geben, und nicht nur als Fallzahlen, sondern als bedrohliche Infektionsausbrüche, dann fungieren die "Impfungen" als Scharfmachung des Virus, denn Anfang März begannen die Massenimpfungen in Indien. Dazu noch einmal Professor Michaels: "Ministerpräsident Modi hat 'die größte Impfkampagne der Welt' ausgerufen. Mit dreitausend Impfzentren und 50.000 Mitarbeitern wurden schon am ersten Tag rund 300.000 Menschen geimpft. Jetzt aber ist die neue Mutante B.1.167 aufgetaucht, die Angst und Panik verbreitet, weil sie viel ansteckender als alle Vorgänger ist, den Impfschutz offenbar umgehen oder erheblich einschränken kann und vielleicht bald die ganze Welt erfasst." Dass die "gefährlichen" Mutationen, die sich gegen jedes Impf-Serum angeblich durchsetzen, dem massiven Impfeingriff geschuldet sind, mit dem das harmlose Ursprungs-Virus scharf gemacht wird, bestätigt Professor Michaels unfreiwillig selbst mit folgendem Satz: "Einer meiner Kollegen am Südasien-Institut verlor in Benares binnen zwei Tagen seine Mutter und zwei Schwestern. Alle waren geimpft!" (FAZ, 29.04.2021, S. 11) Von Ende Februar, als die "Pandemie" als ausgestanden galt, bis 29. April 2021 wurden nämlich 152 Mio. Menschen gespritzt. Daraus entstehen die Mutationen, weil das genetisch hergestellte Kriegslabor-Virus mit einem genetisch hergestellten "Impfstoff" zur Bombe, den Menschen zur Massenvernichtungswaffe machen kann.

Selbst die NZZ bestätigte, dass die "Corona-Pandemie" schon vorbei war, aber offenbar durch die millionenfachen Spritzungen wieder mutantiv-reaktiviert wurde. Es heißt im Beitrag: "Im Februar erschien im Wissenschaftsmagazin 'Lancet' ein Paper, die Forscher hatten in Mumbai Antikörpertest durchgeführt. In den Slums hatten 54,1 Prozent der Bewohner bereits eine Covid-19-Infektion überstanden. Die Zahl war bemerkenswert, eine Herdenimmunität wäre mit 60 bis 70 Prozent erreicht. Indien, so glaubten Optimisten, war auf dem besten Weg dazu. Die These war auch deshalb verlockend, weil die Corona-Zahlen in Indien ab Herbst 2020 stetig sanken. Indien war ein Corona-Rätsel. Anfang Februar fuhren die Züge in Mumbai wieder wie früher." (NZZ, 28. 04.2021)

Nochmals: Entweder es handelt sich bei der Indien-Berichterstattung um eine der üblichen Covid-Weltlügen, die wir zur Genüge kennen, oder wir befinden uns bereits im Stadium der Scharfmachung des Virus, um das Ziel des GREAT RESET zu erreichen: Die Vernichtung der weißen Menschen, die Reduzierung der Weltbevölkerung in Verbindung mit dem DEAGEL-Plan sowie die Schaffung einer satanischen Weltversklavung.

Die Virus-Scharfmachung durch die Gen-Spritzung ist belegt

Bereits am 29. Januar 2021 meldete das renommierte Forschungsinstitut der Kafrelsheikh University (Kairo) eine Studie, NIH-Studienregister NTC04730895, mit Isotretinoin an. Und zwar deshalb, weil eine beispiellose Menschheitsschädigung durch die Gen-Spritzungen erwartet wird. Es wird deshalb an einem Medikament geforscht, das die zu erwartenden verheerenden Gesundheitsschäden bei den Gen-gespritzten Menschen verhindern soll. Dieses Medikament soll bei allen Geimpften, deren Zellen nach einer Gen-Impfung Corona-Spikes produzieren, vor den erwarteten schweren Nebenwirkungen schützen. In der Studienanmeldung heißt es: "Isotretinoin (13- Cis-Retinsäure) gegen Impfstoffe auf Spike-Protein-Basis für die Bereitstellung eines vollständigen Schutzes gegen COVID-19 und die Verhinderung der zu erwartenden schwerwiegenden Langzeit-Nebenwirkungen des Impfstoffs auf Spike-Protein-Basis. In kurzer Zeit wurde der Impfstoff auf Spike-Protein-Basis als Notlösung zugelassen und wird nun eingeführt. … In einer großen chinesischen Studie, die bereits am 4.9.2020 im Journal of Hematology & Oncology veröffentlicht wurde, also deutlich bevor die Covid-19 Impfstoffe zugelassen oder gar angewendet wurden, war nachgewiesen worden, dass die Spikes der Coronaviren, wenn sie in die Blutbahn gelangen einen großen Schaden z.B. durch kleinste Thrombosen in den Kapillaren vieler Organe anrichten können." (Quelle)

Das könnte der Zusammenhang sein, dass jetzt, wie in Indien, eine überwundene "Pandemie" durch die Gen-Spritzung zur Super-Biowaffe geworden ist. Ähnliche Meldungen erreichen uns aus Israel und anderen Ländern. Aber genau das dürfte das Ziel der Globalisten-Täter sein. Mit der Bio-Waffe, genannt mRNA-Impfstoff, wollen sie aus jedem gespritzten Menschen eine wandelnde Fabrik zur Herstellung von Todesviren zu machen. Die Gespritzten sind also nicht nur für sich selbst eine Todesgefahr, sondern für alle Ungespritzten ebenfalls.

Dr. Larry Palevsky

Deutsch, Video-Mitschnitt:

"Das Spike-Protein ist, wie uns gesagt wurde, nur spezifisch für das Ursprungs-Covid-2-Virus. Wenn Ihr Körper also das synthetische Spike-Protein herstellt, sollen Antikörper produziert werden, die das Spike-Protein angreifen. Nun wissen wir nicht, ob diese Spike-Protein-Produktion immer weitergeht. Und das würde dazu führen, dass auch die Antikörper-Produktion immer weiter und weiter läuft. Und die Sache ist die, dass die genetischen Konstruktionen des Spike-Proteins aber nicht nur spezifisch für das Sars-CoV-2-Virus sind. Die genetischen Konstruktionen der Spike-Proteine sind auch ähnlich - oder gleich - wie viele Proteine, die im Körper selbst existieren. Wenn wir also einen Antikörper gegen die genetischen Konstruktionen der Spike-Proteine produzieren, werden diese Antikörper jedes Stückchen Proteingewebe im Körper finden, das mit der genetischen Konstruktion des Spike-Proteins übereinstimmt. Und diese Antikörper gegen die genetische Konstruktion des Spike-Proteins produzieren einen Angriff auf alle Proteine und Gewebe im Körper, die der genetischen Konstruktion des Spike-Proteins ähnlich oder gleich sind. Das ist der Grund, warum es Autoimmunerkrankungen gibt. ...
Wenn wir die genetische Konstruktion des Spike-Proteins in den Körper injizieren und den Körper veranlassen, einen Antikörper gegen diese genetische Konstruktion des Spike-Proteins zu bilden, werden wir auch einen Antikörper gegen die männlichen und weiblichen Fortpflanzungs-systeme erzeugen, weil diese Proteine in den männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystemen ähnliche Konstruktionen wie das Spike-Protein enthalten. ... Wir immobilisieren im Grunde genommen die Spermien daran, ein Ei zu befruchten. Und das würde auch die Eizelle selbst beeinträchtigen. Und das würde auch die Plazenta beeinträchtigen. ... Es gab keine Studien, es gab nur eine Meinung, die besagte, dass der genetische Aufbau der Proteine im männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystem so geringe Ähnlichkeiten mit den Spike-Proteinen hat, dass es keine Rolle spielen sollte." (Quelle, Video)

Diese Annahme bestätigt sich dadurch, dass China keinerlei nennenswerten Infektionen mehr hat, geschweigen denn Krankheitsverläufe kennt. Das steht in totalem Gegensatz zum bevölkerungsidentischen Indien. Weil in China nicht gentechnisch, sondern nach der seit jeher bewährten toten Virus-Methode geimpft wird. China entwickelte schon seit Jahren einen Grippe-Impfstoff, Corona-Viren sind Grippe-Viren, der mittlerweile mit Warnung eingesetzt wird. Warnung deshalb, weil selbst die jahrelangen Tests noch nicht abgeschlossen sind, im Gegensatz zu den Gen-Giften, die im Westen in nur sechs Monaten hergestellt und in drei Monaten getestet wurden. Dazu die Pekinger Global Times vom 15.01.2021: "Warum schweigen die US-Medien zu den Pfizer-Impftoten?" Und dann heißte es weiter: "Tatsache ist, die Forschung und Entwicklung aller Covid-19-Impstoffe sind sehr hastig geschehen. Sie müssten mehr und länger getestet und klinisch überprüft werden, bevor sie freigegeben werden. Chinas Impfstoff wurde noch nicht aktiviert, obwohl er bis jetzt sorgfältiger überprüft wurde als der mRNA-Impfstoff von Pfizer-Biontech. Unser noch nicht aktivierter Impfstoff hat bereits Jahrzehnte klinischer Prüfungen hinter sich, und offiziell ist er trotzdem noch nicht freigegeben. Wo er benutzt wird, ist er mit einer Warnung versehen, dass ältere Menschen nicht damit geimpft werden sollen. Die Massenanwendung des Pfizer-Biontech-Impfstoffes ist nichts anderes als gewaltige Versuche an lebenden Menschen.
Die Massenverabreichung des Pfizer-Impfstoffes wird sozusagen zwangsweise im Westen durchgeführt. Ungeachtet der Risiken."

Das sind schon keine Indizien mehr, das sind bereits harte Beweise, dass es sich bei der Corona-Politik des Westens um ein Programm des Todes handelt, das zur Verwirklichung der Ziele von Bill Gates. George Soros und den Rothschilds ins Leben gerufen wurde. Erst die größte Kostenstelle, die Alten- und Pflegeheime bereinigen. Dann die zweitgrößte Kostenstelle, die Rentner und Pensionäre entschärfen. Dann die Weißen, weil das halt der uralte Plan ist. Und am Ende die Reduzierung der Weltbevölkerung um 90 Prozent.

Untermauert wird der Verdacht der Scharfmachung des Virus mit den neuesten Zahlen aus den USA. "Mit Stand 16. April 2021 waren 9.245 Menschen zwei Wochen nach der zweiten Impfung an Covid erkrankt. 132 der Erkrankten starben sogar an der Impf-Erkrankung und 835 mussten klinisch intensiv behandelt werden", berichtet die US-Gesundheitsbehörde CDC. "Von den 835 Krankenhausfälle litten 241 an asymptomatischen Krankheiten, nicht verwandt mit Covid", berichtet die Epoch Times am 1. Mai 2021. Allein die 132 Todesfälle entsprechen einer Sterblichkeit von 1,43 %. Das sind 1300 % mehr als die durchschnittliche Sterberate bei anderen Impfungen. (Quelle) Dies ist Beweis genug, dass mit den Gen-Spritzungen ein harmloses Virus scharf, zu Mutanten gemacht wird, um so eine die Menschheit beglückende Gates-Pandemie zur Durchsetzung des großen Plans zu schaffen.

In Europa zeichnet sich dieser Plan durch die genetische Spritzung ebenfalls ab. Laut der offiziellen Statistik der Europäischen Gesundheitsbehörde EMA waren am 14. April 2021 5.943 Menschen an den Gen-Spritzungen gestorben. Insgesamt gab es zu diesem Zeitpunkt 272.781 gemeldete Impfschäden. Dabei muss man bedenken, dass nur 3 % der Todesfälle gemeldet werden. (Quelle) Es scheint also nur um die beabsichtigte Scharfmachung des Virus zu gehen, denn die Gespritzten erkranken selbst und stecken andere an, so das ZDF am 27.03.2021: "Corona-Infektionen - Geimpft und trotzdem infiziert. Trotz bereits ausgestandener Erkrankung oder Impfung können sich Menschen mit dem Coronavirus infizieren."

"Dr. Larry Palevsky vom Mount-Sinai-Krankenhaus in New York sieht das Problem in den durch mRNA-Behandlungen hervorgerufenen Spike-Proteinen. Die Spike-Proteine, die vorgeblich das Corona-Virus bekämpfen sollen, würden alle negativen Erscheinungen der Corona-Erkrankung hervorrufen können, ist Palevsky überzeugt. Und niemand wisse, wie man diese Vorgänge stoppen könne." (WB, 28.04.2021, dazu Video, Engll, Kasten oben, Mitschrift.)

Es ist also offiziell: Die Geimpften stecken weiterhin die anderen an, sodass es niemals zu einem Ende der sog. Pandemie kommen kann. Die Impfungen erzeugen die wirkliche Todespandemie, verhindern tun sie die sog. Pandemie jedenfalls nicht. Die Ungeimpften sind also diejenigen, von denen die wenigste Gefahr ausgeht, während die Geimpften zu wandelnden und tödlichen Virenbomben werden.

Die Höllenentwicklung noch einmal zusammengefasst: So kann tatsächlich planmäßig und unbemerkt eine die Menschheit weitestgehend reduzierende "Pandemie" geschaffen werden, um das Teufelswerk GREAT RESET auf dem Globus entstehen zu lassen. Es heißt dann einfach nur: Es sind halt die Mutanten!

Dass China seine Menschen nicht gentechnisch mit der Spritze erledigt, wie es seine ehemaligen Verbündeten, Gates und Soros, verlangten, dürfte der Hauptgrund dafür sein, warum Bidens Hinterleute faktisch mit China gebrochen haben und sie Biden sogar in den Krieg mit Peking jagen wollen.

Wir verrecken wirtschaftlich und gesundheitlich zuallererst für Merkels Invasoren

Die Lügenbegründung für unsere Gulagisierung lautet seit nunmehr durchgehend sechs Monaten, dass wir in eingesperrter Entrechtung deshalb gehalten werden müssten, weil die Gefahr bestünde, die Intensivbetten-Kapazitäten könnten vielleicht wegen der "Inzidenzen" nicht mehr ausreichen.

Migrations-Töten, Corona-Töten, Steinigungen - das neue Gesetz!
Durchklick-Link

Tatsache ist, dass die Krankenhauskapazitäten mit den dazugehörigen Pflegekapazitäten absichtlich massiv heruntergefahren wurden. 2020 wurden 21 Krankenhäuser stillgelegt und Tausenden von Pflegekräften wurde gekündigt, um einen künstlichen Notstand für die Pandemiebegründung zu schaffen: "Kliniken werden geschlossen, obwohl das Gesundheitssystem vor dem Kollaps steht. 2020: Während der Corona-Pandemie gehen 21 Krankenhäuser vom Netz. In diesem Jahr folgen weitere." (BZ, 22.01.2021)

Roths Deutschland, mieses Stück Scheiße

Aber tatsächlich werden die sogenannten Covid-Intensiv-Betten zu 90 Prozent von Merkels Invasoren belegt. Es handelt sich um lebende Virenbomben, von Tuberkulose über Krätze bis hin zu aktuellen Covid-Granaten. Und das wissen wir nicht von den sog. Verschwörungstheoretikern, sondern vom RKI-Chef, Lothar Wieler, höchstselbst. Die Bild-Zeitung zitiert in diesem Zusammenhang den Leiter der Lungenklinik Moers, Thomas Voshaar. Der Mediziner habe unter Verweis auf Erhebungen vom November und Dezember 2020 sowie von Anfang Januar 2021 gesagt: "Diese zeigen sehr deutlich, dass es offensichtlich eine Gruppe gibt, die die Politik mit Corona-Warnungen überhaupt nicht erreicht. Das sind Menschen mit Migrationshintergrund." Nach seiner Kenntnis "hatten immer über 90 Prozent der intubierten, schwerst kranken Patienten einen Migrationshintergrund". Man habe sich intern darauf geeinigt, "dass wir solche Kranke als 'Patienten mit Kommunikationsbarriere' bezeichnen wollen". In dem Bild-Bericht wird darüber hinaus RKI-Chef Lothar Wieler mit den Worten zitiert: "Ich habe das genauso gehört. Aber es ist ein Tabu. Ich habe versucht, auf bestimmte Menschen zuzugehen. Wir müssen über Imame auf diese Religionsgruppe eingehen. Das Ganze hat für Berlin riesige Auswirkungen. Das ist ein echtes Problem." (BZ, 03.03.2021)

Natürlich sind die Intensiv-Kapazitäten nicht nur von den hereingeholten Viren-Fabrikanten belegt, sondern auch von Intensiv-Patienten aller anderen Behandlungsarten. Für die Deutschen bleiben also gerademal 10 Prozent der Pflegekapazitäten. Wie lautete die Grünen-Parole nochmal? Richtig: "Deutschland du mieses Stück Scheiße, verrecke.". Um den Rest der Deutschen sozusagen "kalt" zu machen, hieven die nichtgewählten Globalisten mit ihrer Medien-Hypnose-Maschine nunmehr die grüne Gewaltvernichterin Annalena Baerbock ins Kanzleramt. Die dekadenten Sumpfdeutschen lechzen nach Eigentötung. Antje Kapek von Bunte am 25.04.2021 über Baerbock: "Sie ist eine Mischung aus Angela Merkel und Claudia Roth." Und Oskar Lafontaine sagte über Baerbock folgendes, ausgerechnet am 20. April 2021: "Die Beteiligung Deutschlands am völkerrechtswidrigen Jugoslawien-Krieg wurde wesentlich von Joschka Fischer und den Grünen durchgesetzt. Seitdem haben sich die Grünen von einer Friedenspartei in eine Kriegspartei verwandelt. Eine führende Vertreterin dieser kriegsfreudigen grünen Partei ist die neue „Kanzlerkandidatin“ Annalena Baerbock. Sie bejaht völkerrechtswidrige Kriege, weitere Aufrüstung, Waffenlieferungen, die Einkreisung Russlands durch die USA und ist selbstverständlich gegen Nord Stream 2." (Quelle)

Lafontaine vergaß zu erwähnen, dass die Möchtegern-Massenvernichterin der Restdeutschen auch alle Haustiere "zur Rettung des Klimas" töten lassen will und dass sie die Restdeutschen mit der Covid-Impfung endgültig als Erdbewohner austilgen möchte.

Dass eine Kanzlerin Baerbock, von Merkel und den Globalisten für das Kanzleramt vorgesehen, die Restdeutschen einfach vor den Krankenhäusern verrecken lassen wird, braucht im Kern der zugespitzten Formulierung niemand zu bezweifeln. Wenn heute noch ein paar Wenige sich wagen, scheu, ängstlich und zaghaft zu erwähnen, dass unsere Klinikkapazitäten zu 90 Prozent von den hereingeholten Invasoren belegt werden, dann wird ängstliche Kritik dieser Art unter Baerbock vorbei sein. FAZ-Beiträge wie "Eine Frage der Herkunft. In den Kliniken liegen viele Menschen mit Migrationshintergrund. Eine Landrätin schlägt Alarm: Sie seien Treiber der Infektionen", wird es nicht mehr geben. Im Beitrag heißt es weiter: "Insgesamt haben unter den Infizierten in Kirn sowie in der nahe gelegenen Stadt Bad Kreuznach nach Darstellung der Landrätin Bettina Dickes (CDU) rund drei Viertel einen Migrationshintergrund. Doch groß ist die Angst vor schlichter Stigmatisierung. Sogar von einem 'Tabuthema' war die Rede. Weil der Migrationshintergrund bei der Aufnahme von Patienten nicht erfasst wird, gibt es kaum zuverlässige Daten über die Ansteckungshäufigkeit und auch die Schwere des Verlaufs. Im vergangenen Herbst-ging der Landrat des baden-württembergischen Landkreises Esslingen, Heinz Eininger (CDU), der Sache mal auf den Grund: Er ließ anhand der Vornamen von Personen, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert hatten, ermitteln, wie hoch der Anteil der Infizierten mit Migrationshintergrund sein könnte. Die Landrätin Dickes aus Kirn weiß, welche Sprengkraft das Thema hat: Der Zusammenhang zwischen Infektionen und Migrationsgeschichte sei ‚nicht wegzudiskutieren‘, sagt sie. Es gebe Milieus, die sich nicht an die Vorgaben hielten. Der Landkreis habe die Regeln per Flyer verteilt, übersetzt in Dutzende Sprachen, auch Videos in den Herkunftssprachen seien gedreht worden. 'Aber es werden die Regeln ignoriert und wir bekommen oft die Kontaktdaten nicht', sagt Dickes." (FAZ, 28.04.2021, S. 3)

Nun soll verstärkt in den sogenannten "sozialen Brennpunkten" gespritzt werden, aber nur die dort noch lebenden Restdeutschen. Die Fremden lassen sich nicht spritzen, sie glauben, dass sie mit der Spritzung getötet würden. Dazu Serap Güler (CDU), Staatssekretärin für Integration in NRW: "Bei jüngeren Frauen existiert die Angst, dass Impfen zu Unfruchtbarkeit führt. Bei Flüchtlingen geht das Gerücht um, dass derjenige, der als erstes geimpft wird, als erstes abgeschoben werden soll, und deshalb da Vorbehalte existieren." (ZDF, 28.04.2021))

Der Covid-Terror soll sich mit dem Klima-Terror zur Allianz gegen die Menschheit vereinen

Ursprünglich stützte sich der Weltvernichtungsplan der Globalisten ja nur auf die Klima-Lüge. Die Rothschilds organisierten die weltweit gleichgeschalteten Lügenkampagnen, die suggerierten, wir würden alle in der Sonnenglut grauenhaft sterben, wenn wir nicht unsere Lebensweise aufgegeben würden. (Quelle1 und Quelle2)

Rothschild, Soros, Gates und die ganze Welt-Globalisten-Clique wollen die Menschheits-Transformation in eine Zombie-Reptilien-Humanoiden-Art an allen Fronten sicherstellen. Deshalb wurden die Richter am Bundesverfassungsgericht offenbar beauftragt zu urteilen, dass jeder Mensch auf der Welt in der BRD ein "Klimaschutzrecht" für jeden Teil der Welt einklagen kann, so wie jeder Mensch der Welt ein "Wohn- und Lebensrecht" auf unserem Boden einklagen kann.

Diesem neuen Höhepunkt der Geisteskrankheit bei den politischen, gesellschaftlichen und juristischen Eliten der BRD, widmete FAZ-Kolumnist Reinhard Müller den Titel: "Die Welt ist nicht genug". Dann heißt es weiter:
"Das Bundesverfassungsgericht ist praktisch allzuständig. Da kann es auch gleich die Welt retten. Die Karlsruher Richter haben sogar Minderjährigen aus Bangladesch und Nepal Hoffnung gemacht." Im Klartext: Deutschland wird auch so entfernte Länder wie Bangladesch und Nepal klimatisch retten, und zwar als Verfassungsauftrag. Das bislang gültige "Klimaschutzgesetz" wurde von den Richtern "als mit dem Grundgesetz unvereinbar" eingestuft, weil es das Recht der Restmenschheit, bei uns Klimaschutz für den gesamten Globus einzuklagen, nicht einschließt. Dazu Müller sarkastisch-zynisch: "Karlsruhe sieht nahezu alle Bereiche des Lebens künftig drastisch bedroht. Zweifellos: Wem das Wasser bis zum Hals steht, dem bleibt nicht mehr viel. Grüne und Greta lassen grüßen." Den Kernpunkt des bei uns vorherrschenden verfaulten Denkens und Herrschens formuliert Müller so aus: "Das Bundesverfassungsgericht nimmt die Welt in den Blick, die am deutschen Grundrechtswesen genesen soll. Die Beladenen und Betroffenen dieser Erde sollen wissen: In Karlsruhe finden sie Zuflucht." (FAZ, 30.04.2021, S. 1)

Nico Stehr, ebenfalls FAZ-Kolumnist, stellt den Terror-Zusammenhang von "Klimaschutz" und "Virenschutz" her: "Wie bei der Klimakrise geht es bei der Impfung um Lebensschutz." Stehr verrät, dass es in Wirklichkeit aber nicht um "Klimaschutz" geht, sondern um den angeblichen "Schutz der Gesellschaft vor dem Klimawandel", ideologisch natürlich, nicht praktisch. Stehr: "Es geht vorrangig um den Schutz der Gesellschaft vor dem Klimawandel." Zur Herstellung dieses "Lebensschutzes" dürfe es bei uns keine Unternehmen mehr mit Patentrechten geben. Vielmehr müssten alle Patentrechte an die Globalisten zur "Rettung des Planeten" abgeliefert werden. Stehr wörtlich: "Viele dieser Anpassungsmaßnahmen werden technisch-innovativer Art sein. So ist es notwendig, dass auch solche lebenserhaltenden Innovationen der Anpassung an das Klima nicht durch Patente geschützt sein dürfen." (FAZ, 30.04.2021, S. 13)

Cancel Culture als echte Menschenvernichtung – alles Auschwitz oder was?

Unter dem Begriff "Cancel Culture", was bedeutet, andere Meinungen als "kulturfeindlich" zu boykottieren und nicht zuzulassen, wird die totale Ausrottung des weißen Menschen betrieben.

Man denke nur an die Pioniere zur Verwirklichung dieses anspruchsvollen Plans wie Noel Ignatiev (Harvard Professor), Barbara Spectre-Lerner (Paideia-Institut), Yascha Mounk (Harvard Professor), um nur drei zu nennen (Quelle)). Um dieses Ziel der Ausrottung der weißen Menschen weitestgehend widerstandslos erreichen zu können, soll ihnen zuerst ihre Identität genommen werden. Der neue Kampfbegriff "Identitäten" schließt deshalb die Weißten total aus, weil sie geschichtlich niemals existiert hätten, lautet die neue Anti-Rassismus-Parole. Nur Menschen mit perversen Neigungen und Orientierungen sowie alle nichtweißen Ethnien gelten als "Identitäten", die zu schützen seien. In Zukunft soll nicht mehr gelehrt werden, was in der Welt einmal geschehen ist, also Geschichtswissenschaft, vielmehr sollen nur noch "Identitäten" vermittelt werden – ohne Weiße. Christoph Rass hält einen Lehrstuhl für Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung an der Universität Osnabrück. Im Rahmen eines digitalen Kolloquiums skizzierte er das Lehramt für Geschichte so: "Die Wissenschaft von der Geschichte hat nicht die Aufgabe, historische Vorgänge zu erklären, sondern dafür Sorge zu tragen, dass sich alle Menschen, insbesondere Minderheiten, im öffentlichen Bewusstsein angemessen 'repräsentiert' fühlten. Es geht in der Geschichtswissenschaft darum, 'Identitäten' weiterzugeben." (FAZ, 29.04.2021, S. 6)

Auf der einen Seite darf ein völlig geisteskranker, von krimineller Energie bebender Mensch wie Rass als Universitätslehrer wüten. Auf der anderen Seite darf ein Mann der echten Wissenschaften wie der indische Ministerpräsident Modi, beleidigt werden. Rass will die historischen Fakten der Menschwerdung und der menschlichen Entwicklung auf Erden abschaffen, Modi fördert hingegen die einzigartige, zivilisatorisch überlegene vedische Mathematik, Yoga und Astrologie. Also die höchsten Werte und Existenzvoraussetzungen des Menschseins auf Erden. Während also in der FAZ der Geisteskranke wie Rass gefeiert werden, darf in derselben Zeitung der Heidelberger Professor für Südasien Studien Modi wie folgt herunterwürdigen: "Indiens Premierminister Modi machte die vedische Mathematik, Yoga und Astrologie zu anerkannten akademischen Fächern an den Universitäten." (FAZ, 29.04.2021, S. 6)

Im Klartext bedeutet das: Ein Geisteskranker Weltkrimineller wie Rass, der eine ganze Ethnie nicht mehr existieren lassen will, der die Weltläufe nicht mehr den Nachkommen erklärend hinterlassen möchte, wird bejubelt, während ein Tiefenlehrer der uralten Wissenschaften verunglimpft wird.

Adolf Muschg

Adolf Muschg: "Cancel Culture ist ein Teil von Auschwitz"

Was heute Cancel Culture bedeutet, propagierten nicht nur Noel Ignatiev und Konsorten, sondern auch Rudy Martinez, Student an der staatlichen Universität von Texas. Am 28.11.2017 erschien Martinez' Beitrag mit dem Titel "Eure DNA ist abscheulich" im University Star - gerichtet an alle Weißen. Dem Beitrag wurde eine Abbildung beigefügt auf der zu lesen steht: "Es ist aus mit dem Weißsein, wenn ihr alle mitmacht". Martinz schreibt: "Wenn ich an all die weißen Menschen denke, denen ich jemals begegnet bin - ob sie nun Professoren, Kollegen, Freunde, Polizisten usw. waren - gibt es vielleicht nur ein Dutzend, die ich als 'anständig' bezeichnen würde. Das Weißsein wird vorbei sein, weil wir es so wollen. Und wenn es stirbt, wird es Millionen von kulturellen Zombies geben, die ziellos durch eine stark veränderte Landschaft wandern. Ontologisch gesehen wird der Tod des Weißen die Befreiung für alle bedeuten... Bis dahin sollt ihr so denken: Ich hasse euch Weiße, weil ihr nicht existieren solltet. Ihr seid sowohl der dominante Apparat auf dem Planeten als auch die Leere, in der alle anderen Kulturen sterben, wenn sie auf euch treffen." (Quelle)

Das sind die perfektesten Ausrottungsgedanken für eine ganze Erden-Art, die je formuliert und gleichzeitig beklatscht und bejubelt wurden. Diese offizielle geistig vorbereitete Ausrottungspolitik gegenüber den weißen Menschen auf Erden - unter dem neuen Kampfbegriff Cancel Culture - bewog den berühmten Schweizer Dichter, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Friedrich Adolf Muschg zu einem "treffenden" Vergleich mit Auschwitz. Der Vergleich mit Auschwitz ist zwar historisch nicht "treffend", aber "treffend" im Bewusstsein der umerzogenen und vollgelogenen Menschheit. Obwohl die berühmte jüdische Schriftstellerin und Holocaustforscherin Gitta Sereny in einem TIMES-Beitrag, 29.08.2001, S. 11, festhielt: "Warum nur in aller Welt haben all diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht ... Auschwitz war ein schrecklicher Ort - aber es war kein Vernichtungslager",, gilt dieses "Auschwitz" offiziell als "Tötungsfabrik" in der Menschheitsgeschichte.

Und genau auf diese Definition von Auschwitz, obgleich von Gitta Sereny als "heilige Kuh" nicht aber als "Vernichtungslager" bezeichnet, bezog sich Muschg in der Sendung "Sternstunde Philosophie" im Schweizer Fernsehsender (SRF) am 25.04.2021, als er den Cancel-Culture--Terror als ein Welt-Auschwitz bezeichnete. Die Cancel-Culture-Ideologie als "Teil von Auschwitz", also als eine beispiellose Ausrottungs-Ideologie - zumindest gegen die weiße Menschheit erdacht.

Der Moderator Yves Bossart wollte eigentlich über das Thema "Wie geht Lebenskunst" sprechen. Und so sprach er zunächst über Leben und dann auch über Kunst. Er fragte Muschg, ob in unserer Gesellschaft eine vielseitigere Toleranz fehle, also das Aushalten von Widersprüchlichkeiten, wie es im japanischen Zen zum Ideal wird. Darauf antwortete Muschg folgendes: "Nehmen Sie die Cancel-Culture, die wir heute haben. Dass man abgeschrieben wird, wenn man bestimmte Zeichen von sich gibt. Das sehen wir bei feministischen Diskursen ebenso wie bei antirassistischen. Ein falsches Wort, und du hast den Stempel. Das ist im Grunde eine Form von Auschwitz." (NZZ, 27.04.2021)

Danach brach der Himmel nicht nur über Adolf Muschg herein, sondern auch über den Moderator Yves Bossart, der sich sogleich öffentlich dafür entschuldigte, dass er Muschg erlaubt habe, den Satz zu Ende zu sprechen.

Dem Präsidenten des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes,, Jonathan Kreutner, stockte der Atem, er konnte sich kaum fassen, fand kaum zur Sprache zurück, jammerte dann erschöpft, dass sich Muschg partout nicht entschuldigen wolle. Kreutner: "Zuerst waren wir irritiert, doch nun sind wir schockiert. Ungeschickte Worte und Sätze können allen passieren. Aber die fehlende Einsicht zeugt von einer Haltung, die wir von einem Intellektuellen wie Muschg nicht erwartet hätten." Als "verwerflich" bezeichnet auch Nora Refaeil von der Eidgenössischen Kommission gegen den Rassismus Muschgs Äußerungen: "Holocaust-Vergleiche banalisieren das Vernichtungsregime des Nationalsozialismus und dessen Genozid an den Juden, das ist verwerflich." Anders der Publizist René Zeyer, der Muschgs Definition von Cancel Culture weder skandalös noch falsch findet. Zeyer: "Muschgs Argumentation entspricht Hilbergs Beschreibung von der Entstehung des Holocausts. Es ist das Interessenlose an den eigenen Widersprüchen, das Muschg der Cancel Culture anlastet." (FAZ, 30.04.2021, S. 13)

Nun stehen hier zwei Denkrichtungen zur Auswahl, die jede für sich für das System vernichtend wirkt. Akzeptiert man den Vergleich von Cancel Culture mit "Auschwitz als Nichtvernichtungslager" (Sereny), dann drängt sich die Schlussfolgerung auf, dass Auschwitz wirklich nicht so schlimm gewesen sein konnte, wie allgemein behauptet wird, denn immerhin gilt Cancel Culture als akzeptierter antirassistischer Standard. Stellt man sich auf den Standpunkt, Auschwitz sei der "Schlachthof" der Welt gewesen, das Schlimmste, das je über den Planeten gekommen sei, dann ist Cancel Culture ebenfalls der Vorhof zum schlimmsten Schlachthof der Menschheit, dem schlimmsten "Auschwitz" der kommenden Erdengeschichte. Dann müssten sämtliche Vertreter dieser Auschwitz-Ideologie sofort inhaftiert werden.

Tatsache ist, dass man Hitlers MEIN KAMPF sowie alle seine Schriften noch so intensiv durchforsten kann, man wird niemals einen Satz finden, der als Ziel die Auslöschung der jüdischen Rasse formuliert hätte. Ganz im Gegensatz zu den offenen Aufrufen zur Vernichtung der weißen Rasse, wie sie von Ignatiev, Mounk, Spectre-Lerner, Martinez u.v.a. - quasi unter tosendem Beifall der Weltmedien - propagiert werden.

Verzweifelter Appell an die Bundeswehr zum Umsturz: Rettet das Leben unserer Kinder vor den geisteskranken Politikern
Durchklick-Link

Aber der Plan wird scheitern

Noch nie ist es in der Menschheitsgeschichte Tyrannen gelungen, ihre eigene Bevölkerung widerstandlos auszurotten, geschweige denn, dass es möglich wäre, die ganze Menschheit bis auf einen Rest planmäßig zu vernichten. Der Widerstand wächst, er wächst von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag. Er ist vergleichbar mit einem Staudamm, der leichte, kaum sichtbare Risse bekommen hat. Überall Ruhe über dem Damm, kein verdächtiges Geräusch stört. Die Welt herum döst in altem, selbstzufriedenem Trott dahin. Doch der Dammbruch kommt aus heiterem Himmel. In Sekunden werden die Haarrisse zu Dammbrüchen. Die Wassermassen begraben erbarmungslos alles unter sich, kein Lebewesen kann sich mehr retten.

Der Widerstand, den wir heute wahrnehmen, ist vergleichbar mit den Haarrissen an einem Staudamm, die unweigerlich zum Dammbruch führen. Es ist eine neue Qualität des Widerstands zu beobachten. Natürlich geht es weiter mit den Hitler-Verdammungs-Ritualen, obwohl kaum noch jemand an die Phrasen selbst glaubt. Insbesondere deshalb nicht, weil sie alle, alle verfolgt und überwacht werden, wie die sog. "Nazis" seit 50 Jahren verfolgt und überwacht werden. Überhaupt kein Unterschied mehr. Ist auch logisch, das System wird sich nicht stürzen lassen, nur weil die Stürzer auf Adolf Hitler und auf die "Rechten" schimpfen. Darüber lacht sich das System kaputt. Im Gegenteil, das System wird gegen die Distanzierer noch brutaler zuschlagen als gegen die sog. "Nazis", weil die Anzahl der sog. "Nazis" einfach nichts hergibt im Vergleich zum Corona-Widerstand. Zudem weiß das System, dass es keinen Unterschied macht, ob jemand sich das Maul über Adolf Hitler zerreißt, wenn die vertretene Richtung letztlich den Lösungsideen von Adolf Hitler entsprechen, weil es eine natürliche Richtung ist. Heute würde Hitler vielleicht seine Partei "Natur Soziale Deutsche Arbeiter Partei" nennen.

Die Demonstration der Eltern vor der Bundeswehrkaserne Hochstaufen in Bad Reichenhall war zahlenmäßig zwar eine Nullnummer, aber inhaltlich ein gewaltiges Sprengbomben-Paket (s. Video). Wenn verzweifelte Eltern an die Soldaten appellieren, das Leben ihrer Kinder aus den Klauen der Corona-Irren zu retten, und zwar mit einem offenen Putsch, dann sind das bereits sichtbare Risse im BRD-Staudamm. Die Soldaten wurden aufgefordert, die Politiker sowie die führenden Polizeigrößen nach dem Hochverrats-Paragraph, wozu sie vom Grundgesetz ermächtigt sind, gefangen zu nehmen. Das ist erstmals der offene Aufruf an die Soldaten, das Grundgesetz durch einen Putsch zu schützen und die Menschenrechte wieder herzustellen.

Diese Aufstands-Idee wird Schule machen, keine Frage. Natürlich ist die Bundeswehrführung so verkommen wie die Polizeiführung, aber das ist nicht entscheidend. Ein Freiheitskampf, die Wiederherstellung der Menschenrechte, geht niemals von der militärischen Führung aus, von einer Polizeiführung schon gar nicht, sondern immer nur von den unteren Rängen. Das beobachten wir gerade in Frankreich.

Die kommende Kesselschlacht um Berlin - "gebt mir 100 Mann und das Antifagedöns ist schnell wieder zuhause"

Dem holländischen Widerstandsbeispiel folgen nunmehr auch deutsche Patrioten als ehemalige Soldaten der NVA und der BW. Der Berliner Tagesspiegel kreischend am 29. April 2021: "Veteranen machen für Querdenker mobil AfD-Landtagsabgeordneter will 'Kesselschlacht' in Berlin." Und sie organisieren sich unter dem Schutz von Putins Medien wie Telegram. "Auf Telegram organisieren sich aktuell Veteranen von Bundeswehr und NVA, um bei 'Querdenken'-Demos geschlossen aufzutreten. Mittendrin offenbar ein AfD-Politiker." Der Widerstand wird am Ende auf Putin zählen können. Im Tagesspiegel-Beitrag kam die Angst vor dem unaufhaltsamen Sturz des die Menschenrechte und das Grundgesetz vergewaltigenden Regimes zum Ausdruck. Es heißt im Beitrag: "Dennoch ist in den Austauschgruppen der einzelnen Bundesländer einiges an militärischer Expertise in den Kommentarspalten zu entdecken. Hunderte User posten Angaben darüber, wo sie wann und in welcher Einheit für Bundeswehr oder NVA gedient haben – und zwar mit den exakten militärischen Abkürzungen und Dienstgraden."

Daniel Freiherr von Lützow

Daniel Freiherr von Lützow: "Gebt mir 100 Mann und das Antifa-Gedöns ist schnell wieder zuhause"

Und weiter: "Andere teilen sogar Fotos ihrer Wehrmarken oder militärische Auszeichnungen wie Medaillen. Hintergrund der deutschlandweiten Vernetzung der ehemaligen Soldaten ist eine Aktion von Veteranen in den Niederlanden, die sich mehrmals bei Demonstrationen von niederländischen Gegnern der dortigen Corona-Maßnahmen schützend in die erste Reihe gestellt hatten, um Räumungen durch die Polizei zu verhindern. Videos der Aktion verbreiteten sich in den vergangenen Wochen tausendfach in deutschen Telegram-Kanälen. Die Gruppe sucht offensiv Kontakt zu Soldaten, Veteranen und Reservisten und appelliert an ihr 'soldatisches Bewusstsein' und erinnert an den von ihnen geleisteten Eid."

Tagesspiegel: "Dass es den deutschen Veteranen nicht nur um friedlichen Schutz ihrer 'Querdenken'-Mitdemonstranten geht, zeigt ein Blick auf die lokale Austauschgruppe 'Berlin-Brandenburg' der ehemaligen Soldaten. Offen wird zum Sturz der Bundesregierung aufgerufen. 'Unser Volk braucht uns jetzt und wir sind per Eid verpflichtet, unser Volk zu schützen. Diese Regierung darf nicht länger im Amt bleiben', schreibt ein User. Der Gruppen-Administrator schreibt: 'Wir ziehen nicht in den Krieg. Wir sind im Krieg'. Ein User schreibt: 'Wir werden gebraucht, alles was wir erlebt haben auf der Straße braucht nun eine Antwort'. Ein anderer antwortet in Anlehnung an die Schlacht von Stalingrad: 'Ich sage nur Kesselschlachten in Berlin'. Bei dem User, der sich eine solche Schlacht in der Hauptstadt wünscht, handelt es sich nach Tagesspiegel-Informationen um den Brandenburger AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Freiherr von Lützow. Von seiner Kampfstärke scheint der AfD-Politiker uneingeschränkt überzeugt: 'Ich habe schon mit 17 gesagt, gebt mir 100 Mann und das Antifagedöns ist schnell wieder zuhause', schreibt von Lützow auf Telegram.“ (Alle Zitate Tagesspiegel)

Vor allem geht es um die Rettung der Leben unserer Kinder, die von den Merkelisten sozusagen zum Tode verurteilt sind. Sie werden psychisch und physisch durch die hochgiftigen Corona-Tests kaputtgemacht. Merkel hat es sogar geschafft, dass ein Impfgift im Laufe des Sommers für Kinder auf den Markt kommt. Offenbar sollen unsere Kinder nicht mehr mit dem Leben davonkommen. Adolf Muschg hat es gesagt: Es geht um die Verhinderung dessen, was die Menschen unter "Auschwitz" verstehen: Massenvernichtung. Und wer Kinder massenhaft vernichtet, sei es Corona-psychisch oder Corona-physisch, der hat alle normalen Lebensrechte verwirkt. Der Ruf aus Bad Reichenhall muss in allen Teilen unseres Landes wie ein Donnerhall erschallen: "Deutsche Soldaten, rettet unsere Kinder!"

Macht Frankreich den Anfang in Europa?

Weit über 20 pensionierte Generäle und weit über 1000 ehemalige Soldaten und Offiziere haben in Frankreich faktisch einen Putschaufruf unterzeichnet, verpackt als Appell an die Regierung. Wir hatten bereits in der letzten Ausgabe darüber berichtet.

Nun hat der Aufstandsaufruf in Frankreich bereits zu einem politischen Beben geführt. Die demaskierte Armeeführung verlangt zwar die Aburteilung der Generäle und die Sanktionierung der aktiven Soldaten, die den Appell unterschrieben haben, aber Macron wagt sich nicht, diesen Schritt zu tun. Er fürchtet den Bürgerkrieg, er fürchtet das Überlaufen des Militärs zu den Patrioten. Marine Le Pen hat sich demonstrativ auf die Seite der aufständischen Generäle gestellt.

Der Aufruf zum Putsch geht auf den Offizier Fabre-Bernadac zurück, der die Veröffentlichung des Appells mit dem 21. April sehr symbolträchtig gewählt hat (60. Jahrestag des Putschversuches französischer Generäle gegen die Algerien-Politik Charles de Gaulles am 21. April 1961). Bernadac betreibt die Internetseite "Place d'Armes" ("Exerzierplatz") und hegt seit langem Sympathien für den Front National (jetzt Rassemblement National). Es ist eine große Leistung, so viele Generäle und Mannschaften für diesen Appell zu gewinnen. Immerhin heißt es dort: "Die Brüderlichkeit ist dem Hass gewichen. Wer hätte vor zehn Jahren vorhergesagt, dass ein Lehrer eines Tages vor seiner Schule enthauptet würde. Sollten die politisch Verantwortlichen weiterhin zaudern, dann droht wachsendes Chaos und letztendlich ein Bürgerkrieg mit Tausenden Toten. Die jahrzehntelange, praktisch unkontrollierte Einwanderung von Immigranten vor allem aus früheren französischen Kolonien in Afrika hat unser Land in ein ethnisches und soziales Pulverfass transformiert, das offenbar kurz vor der Explosion steht. Die europäische Flüchtlingskrise, die Frankreich in den letzten Jahren knapp eine halbe Million weiterer Zuwanderer besonders vom afrikanischen Kontinent bescherte, hat diese gefährliche Entwicklung noch erheblich beschleunigt. Frankreich durchläuft eine umgekehrte Kolonisierung. Bevölkerungen, die hauptsächlich aus ehemals von Frankreich kolonisierten Ländern stammen, haben sich in Frankreich niedergelassen, ohne die Absicht, sich zu integrieren. Die meisten von ihnen leben in Nachbarschaften, in denen jetzt die Gesetze des Islam herrschen und in denen Imame Hass auf Frankreich verbreiten. Und in einer Geste der Unterwerfung sagen die französischen Behörden, dass der Hass nicht von denen ausgeht, die töten, sondern von denen, die reagieren wollen und sagen, dass wir den Übergriffen und Morden ein Ende setzen müssen. Es ist eine selbstmörderische Haltung." Diese Worte haben es in sich.

Der in Frankreich bekannte nationale Politiker Philippe de Villiers veröffentlichte einen Tag vor der Veröffentlichung des Appells der Generäle, nämlich am 20. April (sic) ein Flugblatt mit dem Titel: "Der Tag danach, Signal für den Umsturz." Unglaublich, aber Villiers zählte lange zu den Politikern, von denen sich Macron beraten ließ. In seinem neu erschienen Buch wendet sich Villiers jedoch enttäuscht von Macron ab, weil er "vor der Masseneinwanderung kapituliert hat und die französische Geschichte dekonstruieren will", so seine Worte. "Villiers' Bruder Pierre, diente bis zum 17. Juli 2017 als Generalstabschef und ist der heimliche Favorit derjenigen, die von einer autoritären Restauration in Frankreich träumen.“  (FAZ, 28.04.2021, S. 3)

Die FAZ weiter: "Marine Le Pen hingegen versucht, politisches Kapital aus dem Aufruf der Generäle zu schlagen. Sie ließ der Zeitschrift 'Valeurs actuelles' eine 'Antwort' zukommen, in der sie die Unterzeichner auffordert, sich ihr im Präsidentenwahlkampf anzuschließen. 'Es ist eine Schlacht für Frankreich', lautete ihr Appell." (FAZ, 28.04.2021, S. 3)

Bürgerkrieg in Frankreich

45 Prozent aller Franzosen rechnen mit Bürgerkrieg. 58 Prozent wollen den Sturz der Regierung!

Der Londoner Express am 1. Mai 2021:
"Eine Mehrheit der Franzosen unterstützt laut einer neuen Umfrage die offene militärische Intervention gegen die Regierung und sieht einen Bürgerkrieg kommen. Der Umfrage lag der Brief von 20 pensionierten Generälen, zusammen mit anderen hochrangigen Offizieren und mindestens 18 dienenden Soldaten unterzeichnete Brief an die Regierung zugrunde. Als Reaktion darauf hat die französische Regierung angekündigt, dass die dienenden Soldaten militärische Sanktionen zu erwarten hätten, während den pensionierten Militärs Privilegien entzogen würden. Eine Umfrage von LCI für Harris Interactive ergab, dass 58 Prozent der Franzosen den Appell der Generäle unterstützen. 49 Prozent würden das Militär bei einem Putsch gegen die Regierung unterstützen, um die Ordnung wieder herzustellen. 73 Prozent der Befragten befürchteten, Frankreich könnte sich als Staat auflösen, während 86 Prozent glauben, dass es Teile des Landes gibt, in denen das französische Recht nicht mehr gilt. 45 Prozent der Franzosen rechnen mit einem Bürgerkrieg."

Das treibt alles auf den Einsturz der Rothschild-Republik-Frankreich zu. Da wird Merkel mit noch so vielen uns aufzuladenden Billionensummen nichts mehr ausrichten können. Ganz Europa wird explodieren und die Menschenfeinde von der globalistischen Terrorherrschaft wird es in den Tod reißen.

Der EZB-EU-Kollaps

Natürlich haben charakterlich eindeutige Richter am Bundesverfassungsgericht das von Merkel organisierte kriminelle EU-Finanzierungsgesetz (Corona-Wiederaufbaugesetz) nicht gestoppt, das uns schon im ersten Durchgang 4.000.000.000.000 Euro Schulden (Bundesrechnungshof) für die anderen EU-Länder aufzwingt. Mit dieser Summe könnte man 39 Jahre lang 1,7 Millionen medizinisches Pflegepersonal mit 5000 Euro Monatsgehalt bezahlen.. Aber, das Sümmchen geht exklusiv an die anderen EU-Staaten. Bei uns wird dafür alles gekürzt, alles. Und wir werden in ein erzwungenes Primitivleben, ohne lebensgerechte Renten und ohne richtige medizinische Versorgung, gezwungen.

Die Wirtschaft bei uns wurde für den Corona-Reset-Plan vernichtet, denn die Merkelisten hatten gehofft, die Weltregierung würde schon Ende 2020 geschafft worden und die alten Schulden im Großen Neuanfang aufgegangen sein. Das hat nicht geklappt, jetzt wird es eng für die Bande. Vor allem deshalb, weil der Große Reset, die Weltregierung, überhaupt nicht mehr zustande kommen kann.

Auch gibt es mit Biden-Amerika keine Einigkeit mehr, da Merkel es nicht wagen kann, auch noch die Lichter bei uns ausgehen zu lassen, wenn sie auftragsgemäß mit Putin brechen würde. Biden wiederum musste sozusagen den Krieg mit Russland beginnen, da Präsident Wladimir Putin nach Trump der einzige bedeutende verbliebene Antiglobalist ist. Nachdem auch noch China die ursprüngliche Corona-Allianz verlassen hat, weil Präsident Xi seine Menschen nicht gen-spritzen, also nicht kaputtmachen lässt, zudem noch mit Russland sicherheitspolitisch paktiert, ist das Band China-Biden durchtrennt worden. Merkel sitzt zwischen allen Stühlen, rast mit 200 an eine Sackgassenwand. Biden-Amerika spricht bereits von einem "deutschen Problem".

Die FAZ spottet schon über das in sich zusammenfallende Reptil Merkel, weil nämlich die USA der BRD nicht einmal mehr den alten EU-Rang zubilligen: "In der Biden-Regierung macht sich Enttäuschung über Berlin breit. Ein neues 'German problem'. In Washington sagt man: Deutschland wolle stets für die EU sprechen, es spreche aber nicht für die EU." Merkel wird dann von der Zeitung richtig vorgeführt, weil sie nichts mehr und gegen niemanden mehr etwas aufbieten kann. Im Artikel heißt es zur Weigerung Merkels, mit Russland zu brechen: "In Berlin wird darauf verwiesen, dass die deutsche Beweglichkeit nun einmal eingeschränkt sei. Zum einen sei man rechtlich gebunden, zum anderen bewerte man die Frage der eigenen Energiesicherheit politisch anders als Washington." Merkel lässt erklären, dass Biden es nicht so meine, sondern lediglich mit der geforderten harten Gangart gegen Russland den Kongress beruhigen wolle. Dazu die FAZ: "Diese Lesart entspricht nicht der Realität in Washington. Tatsächlich sieht Bidens Regierung Pekings Ambitionen als globale Herausforderung." Washington reiche es nicht, so die FAZ, "dass Deutschland eine Fregatte in den indopazifischen Raum zu entsendet." (FAZ, 29.04.2021, S. 8) Tatsächlich kann die BRD nicht mehr als eine alte, abgetakelte Fregatte schicken, weil die Bundeswehr faktisch nicht mehr existiert. Damit ist die BRD für den Verbündeten Amerika eine Nullnummer, als Verbündeter überflüssig. Das wird alles ändern, aber nicht mehr hin zum GREAT RESET. Alles Geld der BRD wurde für die Invasoren gebraucht, aber die interessieren jetzt in der Endauseinandersetzung zwischen Globalisten und dem Machtblock China-Russland überhaupt nicht mehr. Da kann das Reptil Soros noch so sehr an die US-Militärs appellieren, Merkels Vernichtung der Deutschen mit Hilfe der fremden Flutmassen würde die nicht mehr vorhandene militärische Gewichtung der BRD ausgleichen, weil das Endziel ohnehin die Vernichtung der Deutschen sei. Egal, ob militärisch oder migrantiv.

Die EZB ist nach den EU- und EZB-Verträgen für die Preisstabilität in der EU verantwortlich. Natürlich interessieren Verträge heute überhaupt nicht mehr, allein die Umstände werden Entscheidungen erzwingen, die alles beenden, was man heute EU und EZB nennt. Im Falle eines deutlichen Anstiegs der Inflation, was unausweichlich ist, wird die EZB die finanzielle Unterstützung für die Staaten der Eurozone zurückzuführen, weil sich niemand in der EZB-Führung den Untergang des Euro zuschreiben lassen will. Und da beginnt der Bestand der Währungsunion bereits zu beben, weil die Schuldenländer mit keinem Geldzufluss mehr rechnen können.

Israel, über 100.000 ohne Maske, ohne Abstand, ohne Impfung – Tod durch Niedertrampeln
Durchklick-Link

Lässt die EZB die Inflation zu, wird der Zusammenbruch zwar noch ein wenig hinausgeschoben, aber auch dann ist die EU nicht mehr zu retten. Lässt die EZB aber die Inflation nicht zu, und gemäß den Statuen darf keine Inflation zugelassen werden, fliegt die EU schon in Bälde in die Luft, weil die Schuldenländer zusammenbrechen.

Die FAZ bemerkt dazu lüstern, und enthüllt gleichzeitig, dass die EZB bislang auf Weisung Berlins gehandelt hat: "In einer solchen Situation ist es gut vorstellbar, dass die EZB den Ball wieder an die die deutsche Regierung zurückspielt: Sie erklärt, wie in Deutschland oft gefordert, dass der Inflationsanstieg sie zum Handeln verpflichtet und sie qua Mandat keine Rücksicht auf mögliche Kollateralschäden an der Währungsunion nehmen könne." (FAZ, 02.05.2021, S. 28)

Natürlich werden dann die kriminellen Geisteskranken der BRD-Politik wieder an die Schaffung einer Fiskalunion appellieren, in der Hoffnung, den Zusammenhalt der Währungsunion zumindest etwas verlängern zu können. Ein frommer Wunsch. Kein anderes EU-Land wird seine Fiskalhoheit, seine Außenpolitik und seine Kernsouveränität abgeben. Warum auch, die Deutschen bezahlen für die anderen auch ohne Fiskal-Union wie das Schulden-Dorado "Corona-Wiederaufbau" gezeigt hat. Niemals würde Frankreich seine Souveränität abgeben. Also, die EU wird nicht mehr funktionieren, denn für die benötigten Trillionen wird auch der deutsche Steuerdepp nicht mehr genug zusammenschuften können.

Nochmals, wer immer an der Spitze der EZB stehen wird, ob Lagarde oder sonst jemand, niemand wird sich den Euro-Untergang ans Revers heften, sondern die Schuld auf die Deutschen abladen. Das bestätigt die FAZ mit dem Satz: "In einer solchen Situation ist es gut vorstellbar, dass die EZB den Ball wieder an die die deutsche Regierung zurückspielt." (s. o.) Ende!

Nach der Corona-Kriegszerstörung ist ohnehin nichts mehr zu retten. Alles wird neu beginnen, es wird einen Nationalen Reset geben, von Putin unterstützt, der dafür die Oberhoheit von deutschem Boden aus über Europa erlangt.


Liebe Mitstreiter und Freunde, nur Ihre Kampfeshilfe ermöglicht uns den Corona-Globalismus-Rassismus-Enthüllungskampf fortzusetzen. Die schlüssigen NJ-Hintergrund-Informationen - Geschichte, Politik und Wirtschaft analytisch zusammengefügt, das ist das NJ.
Hier der "lebensnotwendige" Hilfe-Klick!