Jüdische Studien 2015

NJ Logo
site search by freefind Detailsuche

Erstveröffentlichung dieses Artikels: 23/07/2015 - Quelle: NJ-Autoren

Holocaust-Psycho-Terror macht Deutsche krank
Todesursache Holo-Wahn

Holo-Wahn macht Deutsche krank

Prof. Norman Finkelstein: "Eine Hand voll amerikanischer Juden hat den Holocaust gekapert, um Europa zu erpressen. Deutschland hat das Recht, sich gegen den Gebrauch des Holocaust zu wehren". ...
"Der Holocaust ist zu einem Instrument der Bereicherung verkommen, zum Wiedergutmachungsschwindel." ...
"Ich bin nach Deutschland gekommen, um kriminellen Erpessern das Handwerk zu legen." ...
"Die Holocaust-Industrie erpresst die Deutschen und täuscht die ganze Welt in einem Sumpf von Lüge, Kommerz und Korruption."

Psycho-Therapeuten wissen es: Wenn ein Mensch gezwungen wird, sich für eine Tat schuldig zu bekennen, mit der er weder etwas zu tun hat, noch sie sich überhaupt vorstellen kann, dann wird dieser Mensch seelisch krank – er wird verrückt.

Die BRD hat in den vergangenen 50 Jahren ihre Menschen verstärkt einem Holocaust-Psycho-Terror ausgesetzt, der in der Tat dazu führte, dass ein Großteil der Deutschen zu einem kranken (irren) Volk degenerierte. Das Psycho-Terror-Wort "Tätervolk" wurde in der BRD zum festen Seelen-Verstümmelungs-Begriff. Obwohl in der BRD niemand ein Holocaust-Täter ist, werden dennoch alle Deutschen mit dem Wort "Tätervolk" als potentielle Mörder gebrandmarkt.

"In Deutschland leidet nahezu jeder dritte Bundesbürger im Alter von 18 bis 65 Jahren unter einer behandlungsbedürftigen seelischen Störung."

Die Welt, 6.4.2001, S. 35

Was der Schuld-Psycho-Terror in Form von hypnotischer Suggestion durch Medien, Politiker und Institutionen nicht erreichen konnte, schaffte die dem Psycho-Terror flankierend zur Seite gestellte Volksverfolgung. Das, was die Menschen bewegt, nämlich darüber zu reden, dass sie mit einem Holocaust gar nichts zu tun haben können, ist unter Strafe gestellt worden. Und wer seine ihn am meisten bewegenden Gedanken nicht äußern darf, niemandem anvertrauen kann und vor einem über die Lippen gerutschten Gedanken Angst vor Gefängnis haben muss, der wird oftmals verrückt. Dieser Trend verstärkt sich seit Jahren.

Durch die 24-stündigen täglichen Psycho-Terror-Maßnahmen der Medien, getragen von willfährigen Politikern und Institutionen, hallt in den Köpfen der Menschen nur eine Drohung wider: "Sage kein Wort, sprich mit niemandem auch nur eine Silbe über das, was dich in Sachen Holocaust bewegt, denn sonst gehst du ins Gefängnis wegen Holocaust-Leugnung." Aber jeder würde gerne ein Wort zu diesem ihm unheimlich vorkommenden Thema, zu diesem ihn sehr belastenden Thema sagen. Doch kaum jemand wagt es, auch nur den Mund zu öffnen, aus Angst vor Kerkerhaft. Das führt zu nicht mehr therapierbaren seelischen und körperlichen Krankheiten.

"Fast jeder zweite Deutsche im Alter über 14 Jahre leidet unter Kopfschmerzen. ... Rund die Hälfte aller Betroffenen fühlt sich durch die Pein im normalen Tagesablauf eingeschränkt. Nahezu jeder zehnte kann seinen Tätigkeiten überhaupt nicht mehr nachgehen."

DIE WELT, 30.03.1999, S. 1

Die BRD-Führungen haben mit dem Holocaust-Psycho-Terror ihr Volk weisungsgemäß bereits zum großen Teil seelisch zerstört, psychisch krank gemacht. Das Regime führt sozusagen die Hand Tausender junger Deutscher, die ihrem eigenen Leben ein Ende bereiten, weil sie die seelische Zwangsverstümmelung nicht mehr ertragen. In Kindergärten und Schulen müssen die Jüngsten bereits ihre Großeltern als Juden-Mörder beschimpfen und sich selbst "für die Verbrechen der Großeltern" (wenn dies für die Kinder auch nicht vorstellbar ist) "verantwortlich" erklären und "schämen". Ergebnis: Tausende von deutschen Jugendlichen setzen ihrem jungen Leben jährlich ein Ende - Tendenz steigend. Und die, die etwas härter gesotten sind, die ihrem Leben kein Ende aus Seelenqual bereiten, werden von körperlichen Schmerzen befallen, die psychosomatischen Ursprungs sind. Bei keinem anderen Volk der Welt sind psychosomatische Schmerzen so weit verbreitet wie bei den Deutschen. Die Seelenqual macht sich Luft im körperlichen Schmerz, der am Ende nur allzu oft in eine unheilbare Krebserkrankung mündet.

Da die Menschen in der BRD weder an den sogenannten Holocaust-Schauplätzen waren, noch die sogenannten Taten beobachteten bzw. an den erfundenen Taten teilgenommen haben und so viel Widersprüchliches darüber hören, sind sie nicht in der Lage, die Standard-Schuld-Phrasen der Regierenden und der Medien mental zu verinnerlichen. Dieser Widerstreit im Gehirn, der mit Gewalt unterdrückt wird, macht natürlich krank.

Jeder Mensch, der einmal von einem anderen Menschen angelogen wurde, glaubt diesem ein zweites Mal nicht mehr. So sind die menschlichen Gene nun einmal programmiert. Genauso fühlen die Deutschen gegenüber jenen, die ihnen Holocaust-Lügen aufgebunden haben und sie zwingen, sich für erfundene Holocaust-Verbrechen verantwortlich zu erklären: "Tatsächlich waren einige [Holocaust-Geschichten] fast von Anfang bis Ende erfunden." Der vorstehende Text entstammt dem Holocaust-Buch Legends of Our Time (Legenden unserer Zeit), Schocken Books, New York, 1982 - Einleitung, S. VIII - des jüdischen Friedensnobel-Preis-Trägers Elie Wiesel. Der Lügner Wiesel gibt zu, dass er Holocaust-Geschichten erfunden hat, die wir aber aufgrund von Holocaust-Zwangs-Gesetzen glauben müssen.

"30.000 Kinder und Jugendliche versuchen sich jedes Jahr in Deutschland umzubringen!"

ZDF "Hallo Deutschland" - 15.11.2000

Darüber hinaus schreibt der jüdische Professor Finkelstein in seinem Buch, daß die Holocaust-Industrie mit Lügen und Erpressung ihr Geschäft betreibt. Trotzdem darf kein Bundesbürger Zweifel an der Holocaust-Geschichte äußern. So etwas muss in einer seelischen Katastrophe enden. Da erfährt der Bundesbürger, dass deutsche Gerichte sich widersprechende Holocaust-Urteile gefällt haben. Das Kammer-Gericht Berlin (PKs 3/50) urteilte z.B., dass im Konzentrationslager Maidanek niemand vergast wurde, da es dort überhaupt keine Gaskammern gegeben habe, während das Landgericht Düsseldorf (XVII-1/75, S) in seinem Holocaust-Urteil festschreibt, dass in Maidanek massenhaft vergast wurde. Obwohl beide Urteile rechtskräftig sind, darf kein Bundesbürger fragen, welches der beiden Urteile denn richtig ist. Eine solche Frage wird in der BRD mit Gefängnis bestraft. Wenn dann noch jemand auf die Idee kommen sollte, wegen dieser fundamentalen Widersprüche Zweifel an der Holocaust-Lügengeschichte zu äußern, ist Kerkerhaft die Antwort des BRD-Regimes. Obgleich jeder normale Mensch einsieht, dass derartige Widersprüche die Menschen zwangsläufig beschäftigen, verbietet das BRD-Regime jeden kritischen Gedanken dazu. Da muss ein Volk verrückt werden.

Aber Gedanken entstehen automatisch, das ist von der Schöpfung so eingerichtet. Niemand kann sich gegen seine Gedanken wehren. Einheitsgedanken können nicht erzwungen werden, das lässt die Natur nicht zu. Doch das BRD-System zwingt jeden Menschen so zu denken, wie die Eliten in Politik und Gesellschaft lügen. Dies erinnert an die Gepflogenheiten des grauenhaften Sowjetbolschewismus. Wer Einheitsgedanken erzwingt und das Aussprechen von eigenen Gedanken mit Kerkerhaft bestraft, macht sich mehrerer Kapitalverbrechen schuldig wie zum Beispiel Freiheitsberaubung, Verfolgung Unschuldiger sowie Körperverletzung und Totschlag. Körperverletzung und Totschlag deshalb, weil diese Psycho-Terror-Maßnahmen zu Wahn und Selbstmord führen können.

Der Holocaust ist die größte Lüge der Geschichte

Mehr und Bestell-Einzelheiten!

Das BRD-System ist mit seinem Holocaust-Psycho-Terror dafür verantwortlich, dass auf seinem Staatsgebiet Massenselbstmorde in unvorstellbarem Ausmaß von deutschen Jugendlichen stattfinden. Denn der Begleiteffekt des Holocaust-Psycho-Terrors ist der Terror der Ausländer-Politik. Eine vollkommen unschuldige Jugend wird gezwungen, sich für Lügen und deshalb für sie unvorstellbare Taten verantwortlich zu erklären, und als Buße für diese der deutschen Jugend auferlegten Lügen müssen die jungen Deutschen auch noch ihr eigenes Land den Millionen von fremden Eindringlingen als Siedlungsgebiet zu überlassen.

Wenn einem Tier in der Natur der Lebensraum genommen wird, dreht es durch, wird verrückt, fällt die in seinen Bereich eingefallenen Fremden an und stirbt (falls es nicht ermordet wird) an seelischer Depression. Nun wird der deutschen Jugend in perfidester Weise eingebleut, sie sei für den erfundenen Holocaust verantwortlich und müsse sich deshalb von Fremden in ihrem eigenen Lebensraum an den Rand drücken lassen. Selbstmord ist für viele dann der einzige Ausweg. Und die vom Holocaust-Wahn bereits befallenen Eltern fragen dann ratlos: Warum?