Zeitgeschichte 2003

NJ Logo  
site search by freefind Detailsuche

Befreiung durch die Sieger,
da kam in der BRD
schon immer Freude auf!

"Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet! Es gibt nichts, was an den Deutschen unschuldig ist. Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft das faschistische Tier in seiner Höhle. Brecht mit Gewalt den Rassenhochmut der germanischen Frauen, nehmt sie als rechtmäßige Beute.
Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet."

Ilja Ehrenburg (Bild), Stalins jüdischer Völkermordhetzer,
zitiert von Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.2.1995, Seite 7.

Merkel ließ zu Ehren des Schlächters der deutschen Frauen und Kinder, dem berüchtigten Ilja Ehrenburg (Bild), in Rostock eine Straße benennen. Die "Ilja-Ehrenburg-Straße".

 

Befreiung der Deutschen durch die Sieger -
da kommt Freude auf:

Das Bild (Mutter mit Kind) wurde am 22. Januar 1945 in Bromberg (West-preußen) aufgenommen. Es zeigt eine deutsche Mutter mit ihrem kleinen Bübchen. Die beiden konnten nicht mehr vor den Völkermord-Truppen Ehrenburgs (im Westen wütete Morgenthau) fliehen. Ehrenburgs Horden befreiten dann die Mutter des hilflosen Jungen von Hitler. Bei dieser befreienden Vergewaltigungs-Orgie wurde sie auch von ihrem Leben befreit. Das Kind krallte sich weinend drei Tage und drei Nächte in den Haaren der toten Mutter fest, bis die letzten Kräfte aus seinem erschöpften kleinen Körper wichen. Kopf an Kopf bedeckten die beiden, für immer vereint, verbrannte deutsche Erde. Die Mutter hatte nie gewählt, Hitler kannte sie nur aus Zeitungen. Und ihr Kindchen hat für die BRD-Eliten selbst Schuld, dass es mit der geschändeten und mit Bajonetten zerhackten Mutter sterben musste. Schließlich wurde es ja deutsch geboren. Die Chef-Ankläger des deutschen Volkes wie Bundespräsidenten, Kanzler und politisch korrekte Eliten haben für diese deutsche Mutter mit ihrem Bübchen, stellvertretend für die fünfzehn Millionen ermordeten deutschen Kinder, Frauen, Alte und wehrlose Soldaten niemals ein Wort der Trauer übrig gehabt. Ein schauderhaftes, ein wirkliches Holocaust-Schicksal, erlitten die Deutschen, und das wird von den Eliten der Orwell-BRD als "Befreiung" gefeiert. Die deutsche Staatsräson rechtfertigt und bejubelt den Holocaust an 15 Millionen Deutschen - vor allem an den Unschuldigsten, an den deutschen Kindern!

Diese Art von "Befreiungsanleitungen" für das deutsche Volk ließ Stalins Genozid-Hetzer Ehrenburg in Form von Tagesbefehlen auf die Soldaten der Roten Armee niederprasseln. Die Rote Soldateska wurde damit zur reißenden Bestie abgerichtet. Auf das Konto des schreck-lichen Juden Ehrenburg gehen allein 6 bis 10 Millionen bestialisch abgeschlachtete Deutsche im Zuge der Vertreibung, wie der erste BRD-Kanzler Adenauer festhielt: "7,3 Millionen sind in der Ostzone und in den drei Westzonen angekommen. Sechs Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind verdorben, gestorben." (Kanzler Konrad Adenauer, Erinnerungen, 1945–1953, S. 186). Säuglinge, Kinder, Frauen, Greise und wehrlose Soldaten fielen seinen Völkermordaufrufen zum Opfer. Gemäß bundesrepublika-nischer Staatsräson sind die ermordeten deutschen an ihrem Schicksal selbst schuld.

Und wem gab der über den Holocaust an den Deutschen selbstzufrieden grinsende Kohl die Schuld?

"Ich schäme mich als Deutscher ... auch die Nachgeborenen Deutschen haben nicht das Recht, sich der gemeinsamen Haftung für das im deutschen Namen begangene Unrecht zu entziehen."
Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl, zitiert im Münchner Merkur, 16.12.1995